Referenzen

Hier einige Emails und Zuschriften -

die Texte sind authentisch und nicht verändert, lediglich die Namen werden durch die Initialen ersetzt. Allenfalls Kürzung behält sich ABACUS vor; die werden [...] angezeigt.

Die Auswahl der hier zitierten Texte erfolgt ohne Regeln und sporadisch.


www & Email - Anerkennung und Lobhudelei 

Email am 27.06.2013 - Kappa 9 jetzt am ABACUS 60-120C PE

David gegen Goliath
oder
Endstufe Abacus 60-120 C PE (Powered Edition) gegen Infinity Kappa 9

Vor einigen Jahren habe ich mir einen alten Traum erfüllt – ein Paar der guten alten Infinity Kappa 9 im Urzustand, nirgendwo verbessert und mit allen Vor- und Nachteilen, die dieser Lautsprecher bietet. Die Vorteile: eine unheimliche Transparenz und Musikalität in Verbindung mit einem mörderischen Bass, die Nachteile: Schrankgröße und in einigen Frequenzbereichen sinkt die Impedanz auf rund 0,6 Ohm. Von Audio noch vor ein paar Jahren für Tests von High End Verstärkern hinzugezogen und als „rechtskräftig verurteilte Verstärkermörderinnen“ bezeichnet … und das, nachdem diese Boxen bereits seit Anfang der 90er aus dem Programm genommen wurden; eine Lautsprecherlegende eben.

Tatsache ist, dass die Kappa 9 schon viele Verstärker zum Abrauchen gebracht hat, so auch meinen damaligen Harman Kardon AVR 4550 (im Stereobetrieb) nach 1 Woche, noch während ich nach einer passenden Endstufe suchte. Finanziell waren passende Endstufen von Mark Levinson oder Krell, teilweise Monster mit weit über 60 kg Gewicht, nicht in meiner Reichweite, außerdem hätte dies sicherlich weitere Probleme zuhause gegeben, von der Stromrechnung ganz zu schweigen. Es wurde dann eine kleine Kombination von Rotel, die aber nicht sehr spielfreudig war. Als Geheimtipp galt der Parasound HCA 1200 II, der dann in Verbindung mit einer (sehr guten!) Acurus-Vorstufe folgte, aber auch hier fehlte es an Dynamik, die Bässe klangen eher flach und lustlos.

Endstufe ABACUS 60-120CEine drastische Klangverbesserung brachten dann ein Paar Monoblöcke von AVM, die M3 evolution. Ich war der Meinung, den Hifi – Himmel erobert zu haben. Sie klangen musikalisch, hatten Power und der Bass kam mit Wucht.

Aber … der Teufel ist ein Eichhörnchen … Durch einen aus heutiger Sicht schicksalhaften Zufall kam ich an eine Endstufe Typ 60-120 C der Fa. Abacus – Electronics, Hifi herstellt in Deutschland. Und dieser kleine Teufel sagte: probier‘s.

Also kamen jetzt 5 kg kompakte Verstärkertechnik von Abacus in den Vergleich mit rund 30 kg High-End Monoblöcken von AVM, 600 Watt Leistung trafen auf 220 Watt, 1500 VA Trafoleistung auf 225 VA, 140.000 μF Ladekapazität auf gerade einmal 37.600 μF. Eigentlich ein Witz für die Kappas, die als stromfressende Monster bekannt sind.analoges Netzteil im ABACUS 60-120C PE

Der erste skeptische Hörversuch in Zimmerlautstärke ergab: es klingt anders, gut, naja, dann etwas lauter, dann auf den Pegel, den ich liebe (hier ist anzumerken, dass ich nicht unbedingt zu den Menschen gehöre, die Rockkonzerte in Originallautstärke hören müssen). Es klingt immer noch anders und während ich noch, von Vorurteilen gepeinigt, überlege, was nun anders ist, kommt meine Frau vom Einkaufen rein und fragt: „was hast du gemacht, das klingt ja viel klarer?!“

Und genau das war es: die Abacus-Endstufe klingt klarer und auflösender bei gleicher Dynamik, auch bei höheren Lautstärken. Stimmen werden differenzierter und farbiger, Texte sind plötzlich problemlos zu verstehen. Instrumente sind klar zu erkennen, die man vorher nur erahnte, Harfen treten in Erscheinung, Balalaikaklang löst sich plötzlich in einzelne Saiten auf (Anmerkung: abgespielt wird über einen Philips CD 304 ohne Oversampling). Ich höre Musik in nie gekannter Klarheit! Die Höhen sind filigran und sauber. Ich habe den Eindruck, dass die Semits bei den Obertönen der Instrumente endlich ihre Daseinsberechtigung gefunden haben. Die Instrumente sind klar ortbar und
finden in angenehmer Stafflung ihren Platz. Und ich höre ihn, den vielgerühmten mörderischen Bass der Kappa 9, brutal hart, abgrundtief und pulvertrocken. Man hat Angst, dass die Membranen aus den Körben geschleudert werden. Beim Phantom der Oper ist der Raum erfüllt von bassschwingender Luft, bei Private Investigation (Dire Straits) peitscht die im Mittelteil angerissene Gitarrensaite, dass man die Augen schließt, die Drums donnern wuchtig.

ABACUS 60-120C - Laitsprecher TerminalBeide genießen wir rund 4 Stunden diesen neuen Klang (bei meiner Frau äußerst ungewöhnlich) und noch ungewöhnlicher die Frage: „und? Kaufst du?“

Bevor ich antworte, noch eine letzte Prüfung, also Hand auf die Kühlrippen an der Rückseite: die Endstufe ist gut handwarm, scheint über die 4 Stunden nie an ihre Grenzen gekommen zu sein. Also ja!

Seit dem 21.6. hat Goliath mit David Frieden geschlossen und bin ich stolzer Besitzer der ABACUS 60-120 C PE, die ich jetzt in Verbindung mit der Mini-Vorstufe ABACUS Prepino betreibe. Die Endstufe ist im Schrank verschwunden, eine Öffnung nach hinten reicht ihr zu Belüftung. Gesteuert wird sie komplett über die Vorstufe. Meine Kappa 9 klingen wie neugeboren und es macht einfach Spaß, CDs und Schallplatten neu zu entdecken …. Und glaubt mir, es gibt erstaunlich viel zu entdecken!

Allen, die jetzt sagen, Blödsinn, kann gar nicht sein – gönnt euch ein Probepaket. Fa. Abacus bietet dies günstig an, also selbst ein Urteil fällen …! Und wenn‘s lauter sein soll, gibt es auch den größeren Verstärker Ampollo … aber den brauche ich nicht.

Auf Fachlatein und technische Details habe ich verzichten müssen, da ich von Elektronik keine Ahnung habe, daher nur meine Höreindrücke wiedergeben konnte. Infos zur Technik gibt es reichlich auf der Abacus – Homepage.

28.6.2013 – R.S.

 

Email am 03.07.2012 - M.G. hat sein Weltbild revidiert; - Lautsprecher? - erst der Verstärker bringt's

Sehr geehrter Herr Sonder,

[...]

Das neue Gerät funktioniert i.ü. tadellos, um nicht zu sagen, fantastisch. Ich bin immer noch etwas ungläubig, was da gerade bei mir passiert. Seien Sie versichert, dass es nicht mein erster Verstärker ist und ich hatte hier auch deutlich hochpreisigere Geräte am Start. Allesamt hatten diese mich aber über die Jahre zu der Auffassung gebracht, dass ein Verstärker im Vergleich zum Lautsprecher oder Tonabnehmer der deutlich unbedeutendere Teil einer Anlage ist und klangliche Unterschiede eher gering sind.ABACUS 60-120C - oben offen

Dieses „Weltbild“ muss ich nun in einer Weise revidieren, wie ich es schlicht nicht für möglich gehalten hätte. Kontrolle, Durchzeichnung, Raumabbildung, Detailreichtum  und Lebendigkeit des Klangbildes haben in einer Weise zugelegt, dass ich derzeit (ungelogen) meine gesamte Sammlung durchhöre, getrieben von größter Neugier und Begeisterung, denn praktisch jede CD oder Platte offenbart plötzlich Details und „Geheimnisse“, die vorher schlicht nicht zum Tragen gekommen sind.

Und mehr noch: zuletzt hatte ich die Notwendigkeit gesehen,  wegen verschiedener Probleme (Überhöhungen) im Bassbereich raumakustische  Maßnahmen zu ergreifen. Auch dieses Thema hat sich mit dem Verstärker praktisch erledigt. Dies ist umso erstaunlicher für mich, als meine bisherige Endstufe aus technischer Sicht, zumindest was die gängigen Lehrmeinungen anlangt, gerade im Bezug auf die Kontrolle des Lautsprecher mit einem Dämpfungsfaktor von deutlich über 500 eigentlich jenseits von Gut und Böse sein müsste.  

Ich bin de facto technischer Laie, wage aber die Feststellung, dass allein ein hoher  Dämpfungsfaktor nicht die ausschließliche Gewähr dafür zu bieten scheint, einen Lautsprecher wirkungsvoll zu kontrollieren. Jedenfalls gelten die vorstehenden Ausführungen für mein derzeitiges Set-up mit meinem Eton-Lautsprecher Ceruetta von Udo Wohlgemuth, der nun mehr noch als zuvor zeigen kann, was er alles drauf hat.

Angesichts meiner Erfahrungen wundern einen dann auch die endlos geführten Diskussionen in diversen Forum, ob Verstärker überhaupt klingen können und was auch immer. Und genauso wundert mich, dass nicht mehr Musikfans über kurz oder lang bei Ihren Verstärkern landen und Abacus im HighEnd-Sektor offenbar eher ein Nischendasein führt.

Viele Grüße aus Köln, M.G.

W.B. per Email am 20.06.2012: Testpaket 60-120C - ...statt Unkraut zu zupfen mit Ehefrau 3 Stunden Musik gehört

Hallo Herr Sonder,Testpaket ABACUS Ampino/Prepino

das Testpaket wird hoffentlich wieder bei Ihnen angekommen sein. Vielen Dank dafür!

Ich bin unheimlich begeistert. So habe ich noch nie Musik gehört. Ich wusste gar nicht was in meinen Audioplan Kontrapunkt so drin steckt.

Als wir den Verstärker angeschlossen hatten, wollte meine Frau eigentlich in den Garten und Unkraut zupfen. Das Unkraut ist dann da gebleiben wo es eigentlich nicht hingehört. Meine Frau und ich saßen 3 Stunden auf dem Sofa und haben Musik gehört. Die ganze Palette von Rock über Pop nach Klassik. Einfach nur toll.

Jetzt heißt es sparen und zwar schnell. Der Harman Kardon steht zum Verkauf! Wenn Sie jemanden wissen, dann bitte melden.

Wir melden uns, bis dahin alles Gute und weiter so!!

W.B. aus Northeim

J.S. Email am 20.06.2012 - "... sehr, sehr zufrieden mit Klang..." (Vorverstärker 6-2RC mit die Fernbedienung)

Hallo Herr Sander,

habe den Vorverstärker jetzt mehrere Tage an meiner Backes und Müller 6 Prime und bin sehr, sehr zufrieden mit dem Klang und dem einfachen Bedienen durch die Fernbedienung.ABACUS 6-2RC, Vorverstärker mit IR-Fernbedienung

Im Vergleich zu meinem Tag Mclaren Dp32 R stelle ich erstaunt fest, dass ich sehr entspannt lange Zeit ohne jeden Stress meine CDs anhören kann.

Mir gefällt zudem, da ich in Umfeld der damals berühmten Hochschule für Gestaltung in Ulm wohne, endlich ein klar und logisch aufgebautes Hifi Gerät habe, bei welchem Sie sich auf das Notwendige und technisch Sinnvolle bezogen haben.

Ich kann natürlich nicht mit Aussagen wie Gänsehaut-Tiefe-Eindruck, dass das Mikrofon näher am Künstler steht und ähnlichen meiner Meinug nach Müllaussagen dienen, wie auch bin ich doch kein Hifi-Verkäufer aber mit gefällt das Klangbild ausergewöhnlich gut.

Viele Grüße aus Westerstetten, J.S.

ABACUS 6-2RC - Vorverstärker mit IR-FernbedienungABACUS 6-2RC - Vorverstärker mit IR-Fernbedienung

ABACUS A-Box - 06.06.2012, W.G.: "...nicht der erwünschte Klang" - am 07.06.2012, K.-H.P.: "Fleißkärtchenverdächtig"

Einer so:ABACUS A-Box 5 und A-Box 10

Hallo Frau Blomenkamp,

die Boxen sind gestern schon angekommen.

Leider verbreiten die Boxen in meinem Wohnzimmer nicht den erwünschten Klang. Ich möchte daher von meinem Kauf zurücktreten. Wie läuft die Rückabwicklung?

Mit freundlichen Grüßen, W.G.


...und einer so:

Guten Morgen Herr Sonder,

da ich seit Montag fast ununterbrochen Musik höre komme ich erst jetzt dazu Ihnen zu schreiben.

Nachdem es am Anfang etwas unrund lief, war es danach fleißkärtchenverdächtig. Am Montag das Testpaket erhalten, am Dienstag die A-Box 10 bestellt und am Mittwoch ist sie schon bei mir eingetroffen (das Testpaket steht seit gestern Abend für die Abholung am Freitag bereit).

Hut ab, das nenne ich schnell!

Netten Gruß von einem zufriedenen K.-H.P.

Per Email am 30.04.2012 - Klang ist präzise und transparent (ABACUS A-Box 5)

Hallo Herr Sonder,

nun bin seit 10 Tagen im Besitz der Abacus A-Box 5 und bin einfach nur begeistert.

Ich möchte ich mich für die telefonische Beratung bedanken. Ich war mir erst unsicher, ob ich die A-Box 5 oder A-Box 10 erwerben soll. Sie haben mir dann für meinen Einsatzzweck als PC-Lautsprecher zur 5er geraten.ABACUS A-Box-Rückwand mit Elektronik

Ich setze diese in meinem Arbeitszimmer als Monitore ein, die links und rechts neben dem PC-Bildschirm stehen. Hier noch einige technische Details: Als Ausagbe dient der analoge Ausgang meines Gigabyte-Mainboards, der über einen hervoragenden Realtek ALC889 Codec verfügt. Dieser hat auch einen Digitalausgang. Bisher hatte ich jedoch noch nicht das Verlangen diesen auszuprobieren. Dies werde ich gelegentlich jedoch nochmal nachholen. Als Zuspieler verwende ich die Software iTunes, in der ich unsere CD-Sammlung ca. 1200 Stück abgelegt habe.

Der Klang ist präzise und transparent, löst sich hervorragend von den Lautsprechern und bietet eine sehr gute räumliche Wiedergabe der Klang-Konservern. Einfach nur erstaunenswert ist die Basswiedergabe der kleinen Lautsprecher. Als Test dient mir hier immer die CD von  Nils Peter Molvaer "Remakes". Die Darstellung ist abgrundtief und klar, ohne dass der Klang breiig wird. Als Vergleich dient mir hier ein paar aktiv geregelte  Backes & Müller BM18, die ein vielfaches kosten, fast mannshoch sind und jeweils über zwei geregelte große Bassis-Chassis verfügen. Hört man die beiden Boxen im direkten Vergleich, ist hier natürlich noch ein Unterschied auch im Bass zu gunsten der BM18 zu erkennen. Aber auf die Größe gesehen und für meinen Einsatzzweck halte ich diesen für erstaunlich gering.ABACUS A-Box 5 - Frequenzgang ab 16Hz linear

Die öffters gehörte Aussage, das die A-Box 5 nicht für höhere Lautstärken geeignet ist, kann ich persönlich in meiner Umgebung nicht nachvollziehen. Ich höre viel Jazz und Blues und durchaus auch laut. Auf jeden Fall habe ich das Maximum, das die Box liefern kann noch nicht ausgenutzt. Ok, ich setze Sie als Monitor ein, sitze also nur 1-2 m davor. Aber auch für kleinere Räume ist Sie ein vollwertiger Lautsprecher, wie Sie bei der letzten Küchenparty eindrucksvoll bewiesen hat.

Ein Nachteil hat jedoch der Lautsprecher. Schlechte Aufnahmen werden gnadenlos entlarvt.

Viele Grüße aus dem Rheinland, S.R.

Nette Email am 20.04.2012 von J.Z. aus HH - A-Box 10 fürs Tonstudio angeschafft, Lebenspartnerin besteht auf Wohnzimmer

Hallo Herr Sonder,

wieder sitze ich den ganzen Abend vor dem Setting der A-Box 10 und höre jetzt zum dritten mal in dieser Woche "Sailing to Philadelphia" und dachte mir dabei, dass es an der Zeit wäre nach mittlerweile 4 Monaten eine kurze Rückmeldung von mir zu geben.

Die A-Box hat leider nur zwei Wochen im Studio gestanden und ist dann durch vielfaches Anraten meiner weisungsbefugten besseren Hälfte ins Wohnzimmer gewandert. Seit dem erlebe ich Dinge, die ich vorher kaum für möglich gehalten habe. Wir sitzen zu zweit auf dem Sofa und hören von Van Morrison bis zu den frühen Produktionen der Doors alles was die CD Sammlung hergibt. Erstaunlicherweise schafft meine Lebenspartnerin dabei die gesamte Laufzeit eines Doppelalbums kaum zu RedenIm Internet gekonnt Gerüchte gestreut bezüglich einer C-Box... - ABACUS C-Box 2 - Cad-Zeichnung 100% geregelte 2Wege aktivmonitor. (unbezahlbar)

Lange kurze Rede Sinn, das waren wohl die letzten Lautsprecher die fürs Wohnzimmer gekauft wurden.

Da ich davon ausgehe, dass diese Form der Bauchpinselung häufiger bei Ihnen aufläuft jetzt nochmal eine etwas formalere Angelegenheit: Im Internet werden ja gekonnt Gerüchte gestreut bezüglich einer C-Box. Also ich suche einfach dringend etwas, was sich aus Gründen der Baugröße nicht fürs Wohnzimmer oder andere Wohnräume eignet, damit ich die Lautsprecher auch länger behalten darf, obwohl fürs Mastern die unbestechlichen Frequenzbereiche unter 30 Hz einiger Gewöhnung bedürfen.

Da drängt sich die Frage auf, wann man die C-Box probehören oder sogar käuflich erwerben kann?

Grüße aus Hamburg, J.Z.

Peter B. aus Berlin am 30.03.2012 per Email - hatte Testpaket und hört jetzt mit ABACUS 60-120 und 6-2RC

Sehr geehrte Herren Sonder,

[...]

Nachdem ich im letzten Jahr das Testset für den 60-120C bestellt hatte, war für mich klar, dass ich dieses Gerät irgendwann kaufen werde.

Ich habe vor einer Woche nun die 60-120C Endstufe bestellt, die am nächsten Tag!!! bei mir bestens verpackt eintraf. So habe ich meine Accuphase Endstufe mit ihren 25kg aus dem Regal gewuchtet, an deren Stelle die Abacus kam. Gerne hätte ich auch die Accuphase behalten, aber mir fehlt der Platz dafür, sodass ich die Accuphase schweren Herzens verkauft habe.

Ein paar Tage später habe ich mir die passende Vorstufe 6-2RC mit Phonoplatine bestellt, die ebenso schnell geliefert wurde.

Die Accuphase Vorstufe musste ihren Platz räumen, in kurzer Zeit waren die neuen Geräte verkabelt und ich konnte "Probe hören", was mich erwartet, wusste ich ja noch von meinen Eindrücken des Testpaketes.

Der Klang ist erst mal ganz anders, als gewohnt: sehr direkt, schnell, transparent und vor allem wird man von der Musik direkt angesprungen. Das ist wirklich ein sehr liviges Musikvergnügen, dass ich bisher mit keinem Gerät so erleben durfte.Testpaket ABACUS 60-120 und 6-2RC

Nach ein paar Minuten ist die Anlage vergessen, ich höre nur Musik! Und wie!!!

Die Bässe sind sehr knackig, gehen abgrundtief (sofern vorhanden), kein Mulm, kein Gewabbel der Membranen, so soll es sein. Mitten und Höhen sind transparent und sehr präsent, die Abacus lösen ganz hervorragend auf, die Krone ist der eingebaute Phono MM Vorverstärker. Mein Ortofon Vinyl Master Silver spielt derart detailliert, dass es kaum zu glauben ist. Dabei wird nicht der Spielfluss und der Zusammenhang des Geschehens vergessen.

Die beiliegende Fernbedienung ist aus massiven Metall, die Schalter haben einen sehr definierten Druckpunkt und die Lautstärke lässt sich mit den + - Tasten feinfühlig genug regeln.

Ich bin ganz ehrlich: die Haptik und Materialschlacht meiner Accuphase Geräte ist schwerlich zu erreichen, die Abacus dagegen sind sehr nüchtern gehalten, von der Verarbeitung her aber sehr sauber und liebevoll gestaltet.

Auch der Klang der Accuphase ist über jeden Zweifel erhaben, sie bieten aber nicht den von mir so geschätzten "Liveklang".
Ich vergleiche es mal so: Accuphase klingt wie eine sehr gute geschlossene Box, Abacus klingt direkter, in etwa wie ein Horn. Nicht jeder mag diesen Klang, mir liegt er sehr.
Accuphase klingt runder, wärmer, stressfreier.

Wer auf Chromglanz verzichten kann, eine Anlage sucht, die alles hat, was man braucht, die darüberhinaus auch noch so gut klingt wie die Abacus Geräte, ist hier bestens bedient.

Ich habe noch nie in meinem bisherigen HiFi-Leben so viel Klang für so "wenig" Geld bekommen. Das "wenig" bezieht sich darauf, dass es Leute gibt, die allein für Lautsprecher- und Cinchkabel mehr ausgeben, als diese beiden Komponenten kosten. Ob sie damit allerdings in diese Klangregionen vorstoßen, wage ich sehr zu bezweifeln

Wer sich nicht sicher ist, sollte sich das Testpaket einmal bestellen, aber Vorsicht: es wird im Kauf enden."

Mit freundlichen Grüßen,
Peter B. Berlin

Email am 28.03.2012 - ABACUS hat HiFi-Weltbild gänzlich über'n Haufen geworfen

Sehr geehrte Herren Sonder,

um gleich mit der Kirche ins Dorf zu fallen, Sie haben mein Hifi-Weltbild gänzlich über den Haufen geworfen. Ursprünglich war ich eigentlich nur so etwas neugierig, da die Kosten für das Testset sehr fair sind, also warum nicht mal ausprobieren. Gesagt, getan.

Nachdem die Wartezeit bis zum Eintreffen endlich vorbei war, war die Wissbegier natürlich groß. Ok, probieren wir der Reihe nach. Meine Hifi-Kette besteht in im Wesentlichen aus einer Adcom Vor- Endkombi und den M200 Boxen von Teufel. Man hat sich schon so seine Meinung über die Stärken und Schwächen der eigenen Anlage gedanklich zurechtgelegt, also wurden nacheinander, der „schwere der vermuteten Probleme“ nach verschiedene Konfigurationen durchprobiert.

Als erstes den Vorverstärker eingeschleift. Hmmm ... im ersten Moment keine gravierende Änderung, schon anders aber nicht wirklich der Bringer. Brauchen die Geräte etwa eine Warmlaufphase, eingespielt sollten sie ja sein, schließlich sind die ja ständig irgendwo im Einsatz.

Jedenfalls waren weder in der Räumlichkeit, Ortbarkeit oder sonstiger Auflösung besondere Fortschritte zu erkennen. Naja, in der blauen Wunderkiste sind ja noch die kleinen schmucken Linetreiber. Obwohl die Abacus-Vorstufe solche ja schon intus hat, sollten sie ja nicht zusätzlich nötig sein. Immerhin hängen da bei mir 10 m Kabel zwischen Vor- u. Endstufe. Aber spielen kann man ja, also rein damit in die Kette. Eine viertel Stunde später machte sich doch die Erkenntnis breit, macht bei mir soo keinen Sinn, also wieder raus damit. Als nächstes dann die Endstufe rein.ABACUS 60-120C - oben offen

Ahaaa, jetzt passiert da was. Da ging es auf Anhieb deutlich nach vorn. Alles was ich mir durch die Vorstufe erhofft hatte, war plötzlich da. Je länger ich gehört habe, umso mehr hab‘ ich auf einmal wahrgenommen. Leiseste Atemgeräusche waren auf einmal wie selbstverständlich da. Eine deutlich weitere und trotzdem präzisere Bühne, sagenhaft!!! Ebenso wurden in der „Tiefe des Raumes“ definierbare Staffelungen viel deutlicher hörbar! Wirklich allererste Sahne. Die Abacus 60-120C hat meinen Teufeln überaus gut getan. Die Sache mit der „quasi-“ Führung an der Stange ist wirklich keine Übertreibung! Der Bass wurde noch tiefer, obwohl schon vorher nie Mangel daran war, vor allem deutlich präziser, „meine“ stehende Welle im Höraum wurde wesentlich weniger angeregt!!! Ein noch mehr, höchstens im absoluten Druck, ist kaum nötig. Dafür gibt’s dann wohl den Abacus Ampollo.

Insgesamt also HighEnd wie es sein sollte. Bei Probe hören bei diversen Händlern, speziellen Veranstaltungen, selbst der HighEnd in München, habe ich selten in derartiger Reinheit, Auflösung und Räumlichkeit Musik hören können. Viele Anlagen für deutlich fünfstellige Beträge konnten nicht das vermitteln wie diese, gerademal rund 1500 € Vor- Endkombi geleistet hat. Unglaublich!

Die Tage vergingen, es wurde jede mögliche Zeit genutzt diverse Musik neu zu entdecken. Als die Testzeit langsam dem Ende entgegen ging, habe ich probeweise noch meine Adcom-Vorstufe mit der Abacus-Endstufe verbandelt. Entweder ich war zwischenzeitlich derartig verwöhnt, oder . . . . Jedenfalls ging das überhaupt nicht, nur schlimm. Eine eiligst besorgte Camtech/Audiolab-Vorstufe, immerhin ein allseits gut beleumundetes Gerät, machte ihre Sache schon deutlich besser, ohne an das Niveau mit der 6-2RC zu kommen. Es scheint, dass die Abacusteile sich sehr sehr mögen. Ein absolutes Dreamteam.

Mein Fazit in Anlehnung an den Firmenslogan:

1. ABACUS macht vieles anders. ABACUS macht‘s wirklich richtiger!!!“
2. Irgendwie müssen „die Dinger“ dauerhaft her!

R.B. aus Goldbach

26.03.2012 per Email, T.D. über A-Box 5: "Die geb' ich nicht mehr her..."

Sehr geehrter Herr Sonder,

besten Dank für Ihre E-Mail. [...]

Und damit bin ich bei dem wirklich wichtigen Teil meiner E-Mail:ABACUS A-Box 5 mit Langspielplatte

Ich hatte aber am Wochenende Zeit und Muße, die Lautsprecher ausgiebig zu hören und ich bin vollkommen begeistert!

Ich hatte (wie sicherlich viele Ihrer Kunden) schon alle möglichen Anlagen und Komponenten von vielen Herstellern, die Rang und Namen haben. Aber so perfekt Musik (nicht die Geräte und ihren Klang) hören, wie mit Ihren Lautsprechern, konnte ich noch nie!

In meiner jetzigen Kombination kommt die Musik über iTunes gefunkt auf eine Airport Express Station, von dort in einem optischen digitalen Kabel in den M-DAC von audiolab und dann per xlr in Ihre Lautsprecher.

Es ist - unglaublich, wie die Musik mit dieser "Minianlage" einfach im Raum steht. Alles stimmt, man kümmert sich überhaupt nicht mehr um Besonderheiten des Klanges, denn man hört einfach nur die Musik, räumlich gestaffelt, mit allen Details und will immer weiter hören. Stimmen stehen mitten im Raum, ein Cello spielt in allen Nuancen direkt vor einem. Auch der Bassbereich ist vorzüglich. M.E. wird man mit Pegeln, die in einer Mietwohnung realistisch und den Nachbarn zumutbar sind, schon mit diesem kleinsten Lautsprecher keine Begrenzung spüren.

Um es ganz einfach zu sagen: Die geb' ich nicht mehr her ;-)

Viele Grüße aus Wiesbaden,T.D.

21.03.2012 - P.S. mit Email von B.D., Großenbrode - "Frauenakzeptanzfaktor"ABACUS A-Box 5 - in Esche schwarz

Sehr geehrter Herr Sonder,

[...]

Mit freundlichem Gruß, B.D.

P.S.: Die Kombi A-Box 5/Prepino ist einfach unschlagbar. Ich geniesse meine Musik jeden Tag neu. Meine Frau ebenfalls. Sonst hat sie nur selten Musik gehört, jetzt liegt jeden Tag eine andere CD in der Nähe der Anlage. Warum, kann sie nicht erklären. Die Musik spricht sie jetzt einfach (emotional?) mehr an. Da Frauen i.d.R. an Technik nicht interessiert sind, ist diese Aussage eigentlich das größte Lob für die Entscheidung "pro Abacus"... Ich habe den Kauf zu keiner Sekunde bereut. Vielen Dank für diese tollen Produkte! 

10.03.2012 - Email von H.B. aus Boppard: ..."warum ich nicht von Musik hören sondern von Musik erleben spreche".

Sehr geehrte Herren Karl-Heinz und Hanno Sonder,

die Suche hat ein Ende.

Nachdem ich nun vor ein paar APC24-23C bei H.B. in BoppardWochen die ABACUS APC24-23C (ohne die Bassmodule) bei Ihnen erworben habe, möchte ich mich bei Ihnen bedanken. Ein Produkt mit dieser Klangqualität findet man sehr selten. Selbst in deutlich höheren Preisklassen dürfte es schwierig sein, Lautsprecher mit diesem Potenzial zu entdecken. Die gebotene Lässigkeit in Verbindung mit der Neutralität, der klaren aber nie lästigen Hoch- und Mitteltondarbietung und der fantastische Bass, der trocken und deutlich aufzeigt, was untenrum so alles los ist, machen unglaublich viel Spaß. Die Bühne wird groß aufgespannt und die Musik lößt sich wie selbstverständlich von den Lautsprechern. Mit sehr gutem Timing und ihrer herausragenden Homogenität begeistern mich die APC24-23C immer wieder.

Auch optisch machen die Boxen eine gute Figur. Die runden, schwarzen Membranformen im weißen Gehäuse haben mich zu selbstgebauten, runden und schwarzen Stellflächen inspiriert. Diese habe ich mit Metallkonsolen an die Wand geschraubt, meine Frau ist begeistert.

Da die ABACUS-Produkte, bis auf wenige Ausnahmen, nur im Direktvertrieb zu bekommen sind, möchte ich dem interessierten Hifi-Fan die Gelegenheit geben in Boppard bei Koblenz am Rhein diese Ausnahmelautsprecher zu erleben. Bringen Sie Ihre Lieblingsmusik auf CD oder Schallplatte mit und Sie werden erfahren, warum ich nicht von Musik hören sondern von Musik erleben spreche.

Sprechen Sie mit Herrn Karl-Heinz Sonder um meine Kontaktdaten zu erhalten.

Beste Grüße aus Boppard, H.B.

Email am 26.02.2012: W.G. aus HH ist restlos zufrieden mit APC24-23C im Ahornfurnier

Hallo Herr Sonder,ABACUS APC24-23C - Wunschfurnier Ahorn

ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal herzlich bedanken. Ich bin restlos zufrieden mit meinen APC 24-23C im schönen Ahorn-Furnier!

Der Klang ist wirklich hervorragend. Eine so klare Staffelung der Instrumente in Breite und Tiefe kannte ich bisher nicht. Die Verarbeitung der Boxen, sowohl die Gehäuse, als auch die technische Verarbeitung, sind absolut perfekt!

Die Verkabelung hat dank der von Ihnen mitgegebenen Kabel wunderbar funktioniert.

Herzlichen Dank auch an Ihren Sohn für die nette und aufschlussreiche Führung durch die Fertigungsräume Ihrer Firma.

Gruß aus Hamburg, W.G.

P.B. per Email am 22.12.2011 ABACUS LD2-05var - Linetreiber mit Lautstärkeeinsteller

Hallo Herr Sonder,

gestern kam das Gerät an. Alle Tests 100% überzeugend (das nicht ganz übliche Schaltungsprinzip finde ich sehr interessant), super Verarbeitung ... eine richtige Augenweide und insgesamt eine wahre Freude -----> 5 Sterne.

Danke nochmal für alles.

Schöne Weihnachtstage wünscht

P.B. Schorndorf

Email von V.H. am 21.12.2011 - nach ABACUS-Verstärkertest Veränderungen geplant

Hallo Herr Sonder,

vielen Dank für die Übersendung des Testpakets ABACUS 60-120C mit 6-2RC-Vorstufe.

Ich habe die Geräte in meinem System bestehend aus Linn Majik DS, JM LAB Micro Utopia Bj. 2000 und Velodyne SPL-1000 Ultra ausprobiert wo sie gegen meinen Verstärker bestehen mussten (4500-Euro-Klasse).ABACUS 60-120C mit "offener Haube" - scharze oder silberne Front

Von den ersten Takten an war ich positiv überrascht. Timing, Dynamik und Präsision, nicht nur im Bassbereich sind genial. Auch die Feinauflösung und räumliche Darstellung sowie die Abgrenzung einzelner Instrumente und Stimmen gelingen den beiden Geräten wirklich sehr sehr gut. Dies alles vor allem ohne aufdringlich zu sein oder zu hart zu klingen.

Im Bass war ich überrascht wie tief und akkurat die Micros selbst ohne Sub zu Werke gehen können, eigentlich eine Domäne, wo mein Verstärker seine Stärken gegenüber Mitbewerbern seiner Klasse hat.

Bevor Ich mich in blumigen Beschreibungen verliere mein kurzes Fazit zu der musikalischen Qualität der beiden Geräte, Preis Leistung überragend, ich kann jedem der Geld in die Hand nehmen will das Testpaket aufs wärmste empfehlen um sich selber zu überzeugen und sich nicht nur auf blumige Verbalerotik Dritter zu verlassen, so kann man sogar noch Geld sparen.

Nun Kurz zum Linn Majik, der eine regelbare Vorstufe hat. Diese ist eine Frechheit und limitiert das Gerät in seiner musikalischen Qualität sodaß meine Squeezebox Touch [über ABACUS Vorverstärker] um Längen besser ist.

[...]

Für die Zukunft steht eine kleine Veränderung an, melde mich bei Ihnen noch telefonisch.

Grüße, V.H.

Emai - M.Sch. hat Lautsprecher und Raum unter Kontrolle gebracht

Hallo Herr Sonder senior & junior,

nach über einem Jahr Musikgenuss mit ABACUS melde ich mich endlich voller Begeisterung.

Im vergangenen Jahr habe ich mich entschieden, meine gesamte CD-Sammlung auf Festplatte zu bannen und per Streaming-Client abzuspielen. Nach einigen Hörproben verschiedener Geräte habe ich mich für die Kombination Logitech Squeezebox – Naim DAC entschieden. Eine hervorragende Kombination! Ich hatte jedoch räumliche Schwierigkeiten, weil meine Boxen (wie ich finde, ganz hervorragend von einem Heidelberger Boxenbauer für mich gebaut) in den Ecken eines vergleichsweise kleinen Wohnzimmers aufgestellt waren. Der Bass dröhnte sehr stark. Ich überlegte mir, Geld für Absorber zu investieren, weil kein Verstärker in der Lage war, den Bass zu zügeln. Bis ich auf Ihre Internetseite stieß und mir ein Probegerät zuschicken ließ. ABACUS Verstärker mit Linetreiber und Logitech Squeezebox

Ich erinnere mich sehr gerne an die präzisen und durchaus selbstsicheren Telefonate („das wird der letzte Verstärker sein, den Sie in Ihrem Leben kaufen“). Ich bin doch erst 40! Und jetzt gibt es auch noch den Ampollo…). Der ABACUS 60-120C Power Edition schaffte es ohne weiteres den Bass und überhaupt die Boxen „an der Stange zu führen“. Ich vergesse nie die ersten Momente, in denen ich meine Lieblingsstücke (und die haben eine interessante Bandbreite von Oper und Romantischen Liedern über Jazz bis zu Deep Purple) hörte und mich riesig freute, wie präzise, detaillreich und packend der ABACUS musiziert.

Die Kombination ABACUS mit Squeezebox und Naim DAC ist hervorragend, die Musik hat Rhythmus, treibt nach vorne, ist klar, es macht einfach einen Riesenspass, Musik zu hören. Mittlerweile sind wir umgezogen, das Wohnzimmer ist größer, so dass ich den Lautstärkeregler schon mal auf 11:30 Uhr stellen und mich direkt in die Musik ziehen lassen kann. Das nenne ich Glück!

Ach ja: Ihr Linetreiber versteht sich darüber hinaus hervorragend mit meinem Grado RS-1, da habe ich mir auch noch Geld für einen sehr viel teureren Kopfhörerverstärker gespart.

Ganz herzlichen Dank sagt Ihnen nach ausgiebigem Musikhören,

Ihr M.Sch.

Email, 16.11.2011 - H.R. freut sich über Ampino/Prepino - Phono kann günstig nachgerüstet werden... (Ampino und Prepino)ABACUS Ampino - ein Wolf im Schaafsfell?

Hallo Herr Sonder,

vielen Dank für die freundliche Aufnahme in Ihrem Hause! Für mich war es ein tolles Erlebnis, Ihre Produkte vor Ort erleben zu dürfen und auch die Besichtigung Ihrer Fertigung hat mir sehr gut gefallen. Sie haben sich viel Zeit genommen, mir alles zu zeigen und haben mir alle meine Fragen geduldig beantwortet. Dafür danke ich Ihnen.

Momentan entdecke ich meine CD-Sammlung neu. Einfach fantastisch! ...und ich erfreue mich jeden Tag aufs Neue an dem "kleinen" Ampino mit dem riesigen Klang. Ich glaube, Ihnen war von Anfang an klar, dass ich den nicht mehr gegen den größeren Bruder 60-120C umtauschen würde. Die Leistung ist überwältigend und der Klang sowieso. Schade, dass ich ABACUS nicht schon vor Jahren gekannt habe!

Darüber, dass ich den Prepino nicht mit direkt eingebautem Phonoteil mitgenommen habe, ärgert mich ABACUS Prepino - mit und ohne Phonoheute ein wenig. Aber Sie versicherten mir ja, dass ich das mal nachrüsten kann. Wohl oder übel werde ich Ihnen den Prepino dafür mal zusenden müssen. [...]

Auf diesem Wege möchte ich sehr gerne den speziellen Netzstecker bei Ihnen bestellen, damit ich den CD-Player zusammen mit dem Ampino/Prepino anschalten kann. [...]

Die Vorführung der Logitech Squeezebox™ Touch hat mich sehr beeindruckt. Diese Lösung werde ich gerne übernehmen!

Ich empfehle Sie sehr gerne und mit bestem Gewissen weiter.

Beste musikalische Grüße

H.R. aus Essen

11.11.2011 - Email von A.B. aus HH: Passiv geht gut, aber aktiv noch besser...

Aktivierung einer Zweiwegkompaktbox

Aus diesem Weg möchte ich einen ausführlichen Dank an das gesamte ABACUS-Team senden!

Nach über 15 Jahren Hifi-Erfahrungen und zwischenzeitlich zahlreichen Komponentenwechseln bin ich nun endgültig aktiv geworden, d.h. ich bin auf Aktivlautsprecher umgestiegen.

Zu Anfang befand ich mich aber in folgendem Zielkonflikt:

einerseits wollte ich meine sehr speziellen Zweiwegkompaktlautsprecher nicht hergeben, andererseits wollte ich Aktivlautsprecher haben. Was tun? Entweder neue Aktivlautsprecher kaufen oder bestehende Passivlautsprecher aktivieren.

Vorhandene Passivlautsprecher aktivieren? Wenn ja, welche Bedingungen sind zu klären?

Damit so ein Vorhaben gelingen kann, entstanden im Vorfelde Fragen:

  1. Selbsteinschätzung, sprich eigene Erfahrung und Knowhow in der praktischen Durchführung?
  2. Zeit- und Kostennutzenaufwand
  3. Werkzeuge und Infrastruktur wie Mess-Equipment und Prüflabor?
  4. Messungen, Prüfungen und die richtige Programmierung der Weichen, wie?
  5. Auswahl geeigneter Elektronik, welche Verstärkerkomponenten,  Aktivweichen etc.?
  6. Elektronik in die Box integrieren oder gleich auslagern? Bassreflexkonzept beibehalten?
  7. Trennfrequenzen, DB-Werte der Chassis und viele andere theoretische Fragen?

Schlussendlich kam ich zu dem Ergebnis, dass es zielführender sein müsse, einen Experten zu suchen.ABACUS-Biamp-Aktivelektronik mit DSP - A-Box

Letztendlich hatte ich eines Tages bei Ihnen in Nordenham angerufen. Ich war eher darauf vorbereitet, dass man keine Zeit für solche Experimente habe. Aber im Gegenteil, Herr Sonder hat mir sehr aufmerksam zugehört und mir auf sehr nachvollziehbare Weise eine mögliche Hilfestellung beschrieben. So eine Dienstleistung  gehöre zwar nicht zum Tagesgeschäft, aber in meinem Fall könne man eine Ausnahme machen. Die Kompetenz und vor allem das seriöse Vorgehen haben mich bewogen, mich für die Dienstleistungen bei ABACUS zu entscheiden. Kurz darauf haben wir einen Termin ausgemacht.

Vor dem eigentlichen Termin wurden noch einige Vorbereitungen getroffen,  so wurden zum Beispiel die Werte der Chassis-, Gehäusedaten gemailt, aber dann kam der Termin immer näher.

Bei  ABACUS angekommen, haben die Techniker sich umgehend ans Werk gemacht. Es hat keine 30 Minuten gedauert und die Lautsprecher standen im Abacus-Prüfraum. Dort wurden sie mit samt der Aktivtechnik am Mess-Equipment angeschlossen. Nebenbei wurden mein Bekannter und ich seitens Herrn Sonder (Senior) in Empfang genommen. Selbstverständlich haben wir bei der Gelegenheit  gleich verschiedenen ABACUS-Produkte kennen gelernt. Fast wichtiger als all die technische Kompetenz und Produktqualität, sind uns im besonderem die angenehme Atmosphäre aufgefallen. Es handelt sich hier wirklich um ein noch selten anzutreffendes Unikum, einen Familienbetrieb in dem Vater und Sohn inklusive Mannschaft wie in einer Symbiose zusammen arbeiten. So eine Unternehmenskultur trägt bestimmt entscheidend zum Unternehmenserfolg bei. 

Zwischendurch kam der Sohn mit seinem Kollegen aus dem Prüfraum. Beide hatten schon beinahe Schweiß auf der Stirn: Irgendwie wollten die Chassis (Hochtöner und Tiefmitteltöner) noch nicht optimal zusammen arbeiten. Stimmten die Angaben der Chassis nicht, oder wo lagen nun die Ursachen? Nach einem teamübergreifenden Brainstorming kam man den Ursachen auf die Spur. Zusätzlich half die umfangreichen Programmiersoftware und ein paar praktische Lösungsvorschläge des Seniors und schon begab sich das Team darauf, die finale Programmierung vorzunehmen, die dieses theoretische Vorhaben in handfeste praktisch nachvollziehbare Wirklichkeit werden lassen sollte.

Abschließend kann man das Engagement und die Leidenschaft, mit der in diesem Hause auch spezifische Kundenwünsche umgesetzt werden, gar nicht genügend loben. Deswegen empfehle ich das Unternehmen allen Interessierten Aktivfans vorbehaltlos weiter.

Viele Grüße an das ABACUS-Team nach Nordenham
A.B.

Pfeil nach oben

Email vom 1.11.2011 von R.W. aus Köln

Sehr geehrter Herr Sonder,

erst einmal Dankeschön für die zeitintensive, kompetente und äußerst freundliche Beratung in Ihrem Studio.ABACUS 60-120C - oben offen

Nachdem ich den Verstärker aufgebaut und angeschlossen habe, habe ich die ersten CDs angehört. Sie haben mir gesagt, dass meine Lautsprecher mit Ihrem Verstärker in einer ganz anderen Liga spielen werden - und siehe da, Sie haben vollkommen recht gehabt. Noch nie hatte ich einen so aufgelösten Klang. Kristallklare Höhen, räumlicher Klang und die Tiefbässe, die ich bei meinem NAD-Verstärker immer vermisst habe, sind auf einmal da, genau wie ich es mir gewünscht habe.

Mein Eindruck von Ihrem Verstärker ist genauso wie Sie es auf Ihrer Homepage beschrieben haben. High End Klang zum moderaten Preis. Das war die Fahrt von 700km aus Köln wert.

Ich möchte mich noch einmal sehr bei Ihnen für das Gerät und Ihre Beratung bedanken.

Mit freundlichen Grüßen aus Köln
R.W.

Brief von H.-E. H. aus Duisburg

Lieber Herr Sonder,A-Box 10 in Esche weiß

nach erster Kontaktaufnahme mit ABACUS electronics vor einigen Monaten habe ich vor wenigen Tagen ein Pärchen A-Box 10 beim Studio Christoph Zingel, Essen, erstanden.

Die Beratung durch Herrn Zingel war wie immer ausgezeichnet. Aber die echte Überraschung kam bei mir zu Hause. Ich hatte nicht gedacht, dass ein kleiner Lautsprecher so großartig klingen kann: Neutral, souverän, mit guter Ortbarkeit - vor allem aber tiefgehend und endlich einmal mit sehr guter Rauminformation. Man ist gerade als Klassikhörer wesentlich näher am Konzert, Oper etc. - näher und realistischer als ich es von vielen Passivboxen auch deutlich höherer Preislagen gewöhnt bin.

In meinem Abhörzimmer ist bei 20m² die mögliche Lautstärke (Stellung 16Hz) mehr als ausreichend. Mein CD-Player ist, da steuerbar, mit den A-10 direkt verbunden und in den nächsten Wochen in vergnüglichem Dauereinsatz.

Vielen Dank
Ihr H.H.

Email von J.F. am 07.10.2011

Hallo Herr Sonder,

so eben hat DPD das Testpaket A-Box-Testpaketzur Rücksendung an Sie abgeholt.

Herzlichen Dank für die Teststellung. Die Boxen haben mich sehr, sehr beeindruckt. Insbesondere war ich überrascht, wie gut die Vinylschallplatten klangen. Hatten diese auf meinen jetzigen Lautsprechern (Audio Phyisic Tempo VI an AVM Evolution C-5 mit Rega P5) einen muffigen, undynamischen Klang, so war dieser über die A-Box plötzlich lebhaft und dynamisch. Auch CDs hatten an Klangfarbe und Detailreichtum gewonnen.

In einem ersten Schritt muss ich nun meine vorhandenen Lautsprecher und den CD-Receiver verkaufen und kann dann den zweiten Schritt, die Bestellung der A-Boxen mit entsprechendem Vorverstärker, folgen lassen.

(...)

Viele Grüße aus Stuttgart
J.F.

Email am 10.08.2011 (ungekürzt)

Lieber Hr. Sonder,

bin sehr froh, über ihre HP gestolpert zu sein. Hier mein versprochenes Feedback zu meinen Errungenschaften aus Ihrem Hause.

Zunächst meine persönliche Historie. Wie viele andere Musikbegeisterte musste auch ich ordentlich Lehrgeld zahlen, bis das Ziel – realitätsnahes Hören – erreicht wurde. Da ich Vielen diesen Weg ersparen möchte, hoffe ich, dass zukünftige Hifi-Fans auf ihr Unternehmen aufmerksam werden, bevor sie den ersten € an irgendwelche Scharlatane verschwenden. Es ist nämlich schon grotesk, dass sich kaum Händler in dieser Szene finden lassen, die ich aus heutiger Sicht annähernd als kompetent einstufen würde.ABACUS 60-120C oben offen

Ich war bereits drauf und dran meine Elac FS 607 x-Jet2 zu verkaufen. Ich hatte diese zu einer Zeit sehr günstig erworben, als ich mich noch nicht ausführlich mit dem Thema „aktives Hören" auseinandersetzte. Würde ich heute komplett neu beginnen in Hifi zu investieren, so würde ich mir ohnehin nichts anderes mehr ins Wohnzimmer stellen als aktiv, geregelte Schallwandler und einen Abacus Vorverstärker.

Mit dem Abacus 60-120C ist es aber in der Tat möglich, den „Eigenklang" passiver LS zu eliminieren. Wenn man also wie ich bereits sehr gute passive LS hat, sollte man unbedingt eine Abacus Endstufe probieren. Musik ist nur noch im Raum und kommt nicht mehr aus den Boxen. Das war es immer, was mich an guten Aktiv-LS so fasziniert hat, seit ich vor einiger Zeit begann, mir einige anzuhören.

Ich hatte meine Elac-LS (das Schlachtschiff von Elac und wirklich nicht mit den Saturn-Hupen vergleichbar) mit einem Cambridge Audio A840 Verstärker betrieben, der immerhin einen Listenpreis von 1500 € hat. Ohne direkten Vergleich ist es halt schwer zu sagen, ob es nun die LS sind oder doch der Amp, der irgendetwas nicht richtig macht.

Ich gehöre ja zu denen, die bislang glaubten, man könne keinen ernstzunehmenden Unterschied bei Verstärkern - der gleichen Bauart vorausgesetzt – raushören. Deshalb lag es nahe, meinen Mangel mit den passiven LS in Verbindung zu bringen und nicht mit dem Verstärker.

Da mir im Bassbereich deutlich etwas fehlte, schuf ich mir also noch einen Rel T1 Subwoofer an, der das Ergebnis zwar manchmal verbesserte, es bei gewissen Musikstücken aber sogar verschlechterte. Die Phasenverschiebungen waren oft deutlich hörbar. Also nach vielen Hin und Her kein ordentliches Ergebnis.

Hätte ich den Abacus vorher an meinen LS gehört, hätte ich mir möglicherweise gar keinen Subwoofer angeschafft, so enorm ist der Unterschied. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, die LS wieder verkaufen zu wollen. Da geht nämlich jetzt die Sonne auf und man hört wie gut sie eigentlich sind.

Nach einigen Tagen hören wird man richtig süchtig und ich merkte schnell, dass der Abacus in jeder Hinsicht allen anderen Amps überlegen ist, nicht nur dem Cambridge. Das Prinzip ist einfach überlegen.

Der Bassbereich und diese Kontrolle über die LS ist enorm rauszuhören. Man hat das Gefühl, der gesamte Frequenzbereich verlässt wirklich zeitgleich die Chasis. Nichts ist angestrengt, alles so wie auf dem Musikmaterial vorhanden. Man versteht den Slogan von Abacus „Musik wie Licht" – besser kann man es nicht ausdrücken.

Bei hohen Pegeln schalte ich den Subwoofer mittlerweile komplett ab. Ist wirklich nicht nötig. Bei Zimmerlautstärke genieße ich schon diesen Extra-Tick Wärme im Klang. Übrigens hat sich der Subwoofer mitverbessert, was mir Hr. Sonder verständlich erklärt hat.

Mit dem Vorverstärker und dem Linetreiber bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Wer wirklich nur eine Quelle hat und auf Fernbedienung verzichten kann, findet mit dem Abacus 60-120C mit Sicherheit das Auslangen.

Die Leistung ist schlicht enorm. Ich habe die „powered edition" und obwohl die LS nur einen Wirkungsgrad von 88 db haben, gibt es nicht die allerleisesten Anzeichen von Anstrengung. Bei Pegeln, die bereits die Schmerzgrenz erreichen, ist der Lautstärkeregler gerademal auf 11:00.

Die Quelle ist ein eigenes Thema, was hier zu weit führen würde. Denn wenn diese besser ist, ist es natürlich mit jeder Anlage besser, aber eben noch nicht zwangsläufig gut. Dazu braucht es eben die Verstärker/LS Kombination oder aktiv, geregelte LS.

Da ich aber bereits einige 24bit/96 kHz Dateien habe, bei denen schon im Studio an alles gedacht wurde, möchte ich Ihnen aber nicht vorenthalten, dass manche Aufnahmen auf diesem Niveau wirklich außergewöhnlich sind.

Das Tolle am Abacus ist, dass er aber nicht nur das bestmögliche Datenmaterial besser wiedergibt, sondern auch minderwertige mp3-Files und alles dazwischen.

Im direkten Vergleich zueinander wird dann schön deutlich, was in der digitalen Welt alles geht.

Auf jeden Fall ein großes Lob und herzlichen Dank an Hr. Sonder sen. und jun.

Tolles Unternehmen und ein Leuchtturm in dieser esoterischen Branche...

K.F. Wien

Pfeil nach oben

Email vom 09.07.2011

Sehr gehrter Herr Sonder,Linetreiber fix - ohne Deckel

zuerst vielen Dank für die PROMPTE Lieferung. Am Freitagnachmittag bestellt und am Dienstag in Wien angekommen . Schneller geht es wohl nimmer.

Gleich wurde der Linetreiber ausprobiert - zwischen Plattenspieler, Radio, CD-Player, Vorverstärker und Endstufe. Egal wo man in einsetze, es klang immer besser als ohne ihn. Nach meinen Gefühl wurde der Bass dunkler die Höhen präziser und das Klangbild löste sich besser von den Lautsprechern. Der Test wurde nun mit billigen Beipack Strippen und teuren sogenannten High-End-Strippen nach dem Linetreiber verglichen, für mich war  zwischen den billigen oder teuren Strippen kein Unterschied mehr feststellbar. Nun folgte ein Test mit Kopfhörern - vom Billigstprodukt bis Sennheiser HD 800, mit dem Linetreiber war man stehts  in einer anderen Liga "High End"  für wenig Geld. Nun sind für mich die Kabelprobleme und Kauf eines teuren Kopfhörerverstärkers abgeschlossen. Ich kann Ihren Linetrteiber allen ans Herz legen, die wie ich schon einiges Geld in gute Kabel gesteckt haben und nicht ans gewünschte Ziel gekommen sind. Mit dem Linetreiber gelingt das SICHER und es ist viel BILLIGER. 

Mit freundlichen Grüssen aus Wien, W.Sch.

Email am 28.06.2011

Hallo Herr Sonder,

wie versprochen melde ich mich hiermit mit einem kurzen Feedback zum Abacus 60-120C Powered Edition.

Ich betreibe den Verstärker nun mit Nubert NuLine 82 Lautsprechern + Nubert AW 560 Subwoofer und einer Logitech Squeezebox:ABACUS 60-120C

Von der Dynamik, der Klarheit und dem druckvollen Klang bin ich mehr als begeistert! Ich hätte meine Stereo zu Hause wohl nicht besser konfigurieren können.

Vielleicht noch eine kleine Anregung nach 14 Tagen intensiver Nutzung:

Ich weiß, der 60-120 ist prinzipiell eine Endstufe und es ist ein super Service einen Volume-Regler anzubieten.

Es wäre allerdings sehr schön auch hier eine Option auf eine Fernbedienung zur Lautstärkenregulierung anzubieten.

Durch die Digitalisierung (bzw. das Streaming) von Musik werden weitere Line-ins zunehmend überflüssig und der 60-120 reicht vollkommen aus, weshalb ich für meinen Teil bspw. auf den 6-2RC mit Fernbedienung verzichtet habe.

Vielen Dank und mit begeisterten Grüßen aus der Schweiz, C.L.

Email am 28.06.2011

Hallo Herr Sonder,

vielen Dank für Ihre Nachricht!

ABACUS AmpinoDas ganze tönt in der Tat phantastisch. Durch den extremen Wirkungsgrad (so um die 100 db) und da keinerlei Weichenbauteile im Signalweg sind, die irgendwelche Leistung fressen, wird der Kühlkörper noch nicht einmal handwarm. Selbst wenn das Poti ganz auf Null steht - höre ich noch Musik. Der Subwoofer wird momentan separat über ein Aktivmodul angetrieben - aber auch Ihn lasse ich ohne Weiche laufen. (Hier fehlt mir ein Aktivmodul von ABACUS - muss leider noch warten, bis ich es mir zusammengespart habe). Die Musik kann einfach fließen. Ich habe viel mit aktiven und passiven Frequenzweichen experimentiert - aber meine ganz persönliche Erfahrung ist die, dass der "Fluss" nur ohne irgendwelchen Bauteile im Signalweg erhalten bleibt.

Meine "High-End-Kabel" bestehen aus einem dünnen Kupferdraht (keine Litze) - Kostenpunkt für die 20m-Rolle: 6 Euro.

Übrigens ihr neuer Ampollo sieht mal richtig gut aus - bin mir sicher, das ist ein absoluter Volltreffer und wird ein großer Erfolg werden. Bin gespannt auf die ersten euphorischen Rückmeldungen der glücklichen Besitzer. Interressant fand ich auch den Leserbrief des E-Mitter-Besitzers - ich kann seine Hörerfahrung nur voll bestätigen.
...
Es war die richtige Entscheidung, mich für den kleinen ABACUS Ampino zu entscheiden und ich bin mehr als begeistert. Ich kann nur jedem Breitband-Liebhaber empfehlen, sich was "Gutes" zu tun und [...] ein Testpaket anzufordern. Danach ist es dann klar.

Mit besten Grüßen, R.W.

Email am 21.06.2011ABACUS APC24-23B

Hallo Herr Sonder,

[...]
Ich bin von den APC24-23B restlos begeistert, vor allem auch in Verbindung mit dem Linetreiber.
[...]
Im weiteren möchte ich nachfragen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Nachfolger der APC24-23B verbindlich vorzubestellen (in Weiss).

Sie hatten bei unserem Telefongespräch ja angedeutet, daß sich am Klang nichts ändern soll. Da kann ich nur schmunzeln und sagen, geht klar!

Mit freundlichen Grüßen

Th.K.

Email am 29.05.2011 von S.J.ABACUS-Testpaket 60-120C + Zubehör aus Berlin

Hallo Herr Sonder,

habe das Testpacket wie vereinbart erhalten.

Ich mache es kurz:

Das Packet mit Vorverstärker, Linetreiber und ABACUS 60-120C klang räumlicher, hatte eine größere Auflösung und spielte präziser Bässe und Höhen als mein ASR1 Emitter Baujahr 1991.

Von meinem alten Marantz PM 8000, der damals fast so viel kostete wie ihr komplettes Packet, wollen wir wirklich nicht reden. Da liegen Welten dazwischen...

Als Boxen dienten  Infinity Renaissance 90 und Dali Skyline 2000.

Ich freue mich schon darauf, den Ampollo ausprobieren zu können.

MfG S.J. aus Berlin

Email am 25.05.2011 von M.F. aus Duisburg

...
Ein Vergleich mit dem Abacus 60-120C mit einem Accuphase E-450 an B&W 802 in einem kritischen Raum zeigte beispielhaft wie sehr der ABACUS Lautsprecher unter Kontrolle hat. Bass z.B. begann zuvor mit einem starken Impuls, verhallte jedoch und konnte dadurch nicht zuende gezeichnet werden - der ABACUS hielt bis zum letzten Ton mit erstaunlich starkem Fundament problemlos durch.

ABACUS 60-120 oben offenTestweise hatte ich mir den 60-120C ausgeliehen um ihn an der Ohm F auszuprobieren. Die Ohm F hatte bisher an allen zuvor verwendeten Verstärkern eine unnatürliche Verfärbung in den Mitten. Die scheinbar bedingungslose Führung der Trichter/Chassis hat dazu geführt dass das Klangbild tonal sauber und für die Ohm F (erste Version) erstaunlich linear klingt. Daher habe ich mich dafür entschieden, diesen Lautsprecher in Zukunft am ABACUS zu betreiben - es passt sehr gut und macht einfach Spaß.
...
Bemerkenswert ist der relativ geringe Materialaufwand und die daraus resultierende hohe Leistung des 60-120C PE.
...
Selbst über 15 Jahre alte, eigentlich defekte, ASW-Lautsprecher (Höhen, Mitten und Bässe ausgeleiert und nicht mehr richtig zentriert) sind mit dem ABACUS noch in ordentlichen Lautstärken spielbar ohne störende Nebengeräusche.
...
Interessant war der diesjährige Besuch auf der High-End in München nachdem ich den Abacus 60-120C PE kennen gelernt hatte... Da sieht man so einiges mit anderen Augen.

Der Abacus hat nun mittlerweile an verschiedensten Lautsprechern seinen Dienst verrichtet und ich kann einfach nur sagen: Das Gerät macht richtig Spaß!

Viele Grüsse auch an Ihren Sohn

M.F. Duisburg



Email vom 04.04.2011 von Prof. Dr.-Ing. G.F. 

Hallo Herr Sonder,

vielen Dank für die Übersendung des Testpakets. [...]ABACUS A-Box 10

Die A-Box 10 gefällt mir sehr gut. Ich möchte sie kaufen und bestelle hiermit verbindlich ein Paar A10 in weiß und einen Prepino VV! 

So nun will ich ein bisschen erzählen:

Ich habe trotz des schönen Wetters am Wochenende ca. 15 Stunden Musik gehört. Als "Konkurrenten" hörte ich meine Piega P3 (passiv) und die Adam S3X-V aus meinem Studio in der Hochschule. Die Piega verloren sofort, das klang gegen die beiden doch recht "flach". Der Bändchen-Hochtöner kann zwar mithalten aber der Rest nicht.

Dann die Adams - zunächst konnte ich mich nicht entscheiden. Beide LS klingen gut und haben ihre Vorzüge, aber sie klingen anders. Die Adams können natürlich etwas lauter und klingen bei Pop-Musik vordergründig mit ordentlich Punch. Und die X-Art-Hochtöner gefallen mir auch super gut.

Aber was mich fesselt an den A 10, ist die Räumlichkeit, die Schnelligkeit und die Klarheit, da klangen die Adams gelegentlich doch ein wenig mehr nach Box. Und die Details, die da rauszuhören waren, das macht einfach Spaß. Die Anschläge der Instrumente kommen sehr gut, das spricht für die Impulstreue. Ich kann nicht sagen, ob die A 10 "übertreiben" und die Adams "normal" spielen oder ob die Adams zu "flach" klingen und die A 10 "richtig" spielen - ist mir auch egal. Mir haben die A 10 einfach besser gefallen. Daher stellte ich die Adams bei Seite und hörte mir dann ein Musikstück nach dem anderen auf den A 10 an. Prima, prima, das gefällt mir wirklich.

Da gibt es so etwas Feines, aber noch nicht Sezierendes, das macht süchtig, das möchte ich nicht mehr missen ...

Die Lautstärke reicht mir aus. Ich bevorzuge die tiefste Subsonic-Filterstellung, da klingen sie richtig erwachsen. Bei 64 Hz-Stellung fehlt schon etwas, aber man kann die Physik ja nicht übertölpeln.

Und wie Sie am Telefon sagten, die gehen wirklich weit runter. [...]

Mit freundlichen Grüßen 

G.F. Ffm.




Email am 21.03.2011 von R.D. aus Gleichen

Sehr geehrter Herr Sonder junior,
sehr geehrter Herr Sonder senior,

ich möchte mich mit diesem Schreiben sowohl bei Ihnen beiden, als auch bei Herrn Rindermann von „fortissimo“ in Göttingen bedanken. Ohne Sie wäre ich nicht da, wo ich heute bin.

Angefangen hat alles mit meiner ersten Stereoanlage vor ca. 38 Jahren – gekauft von meinem Konfirmationsgeld. Heute, um viele Erfahrungen reicher und monetär um einiges „ärmer“, bin ich am Ziel meiner Suche angekommen.

Wenn heute ein musikbegeisterter Mensch, ob nun jung oder alt, mich fragen würde, was er denn  tun solle, um zu einer herausragenden, aber bezahlbaren Anlage zu kommen, würde ich ihm als erstes sagen, dass nur seine Ohren der Maßstab sind und nichts anderes. Klingt einfach, ist aber schwer durchzuhalten bei dem was wir an vorläufigen Urteilen so alles im Kopf haben und was uns medial immer wieder eingetrichtert wird.ABACUS 6-2RC - Vorverstärker

Ein Quellgerät vorausgesetzt, möchte ich mich nur zu den Geräten äußern, die ich auch gehört habe. Dazu zählt die A-Box 5, deren Aktivelektronik ich verwende und mit der man schon sehr, sehr weit kommt. Beim Vorverstärker 6-2RC ist man dann schon beim Stand des derzeitig in dieser Welt technisch machbaren angekommen. Aber, geneigter Leser, glauben Sie nicht mir, sondern geben Sie Ihren Ohren eine Chance.

Der ein oder andere wird den „Glamour-Faktor“ vermissen und meinen, viel mehr Geld müsste eigentlich auch viel mehr Klang kaufen können – man soll Reisende nicht aufhalten. Alle anderen haben mehr Geld für CD`s, Schallplatten und Konzertkarten über.

In diesem Sinne – Long live Rock`n Roll.

R.D.

23.02.2011 Email von R.M. aus Zürich (CH) - A-Box 5: "... Pegel für mich mehr als ausreichend..."

Guten Tag Herr Sonder,Rückwand A-Box-Elektronik

Ich wollte mich nochmals nachträglich für den tollen Service bedanken.

Meine A-5 habe ich ja schon seit einem Monat und ich bin wirklich sehr begeistert. Ich bedauere es, von Abacus nicht schon früher gehört zu haben, da hätte ich viel Geld sparen können. Meine alte Anlage bin ich am verkaufen, welche zwar sehr gut ist aber bei gewissen Aspekten der A-5 sogar unterlegen ist und das bei einer Preisdifferenz von Faktor 10. Filme anschauen macht mit der A-5 definitiv mehr Spass. Man ist viel mehr mittendrin im Geschehen und die Pegel sind in eine Wohnung für mich mehr als ausreichend.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihren Produkten.

Viele Grüsse von einem sehr zufriedenen Kunden,

R.M., Zürich (CH)


19.02.2011 - Email: Ampino gebraucht - "... da konnte ich nicht widerstehen!"ABACUS Ampino

Lieber Herr Sonder, 

wollte mich nur nochmal kurz melden. Ich hatte Ihnen ja geschrieben, dass ich vom Kauf der... Abstand nehmen würde und 'stattdessen' aber mit einem Ampino liebäugele.

Ich war nun schon drauf und dran, einen neuen Ampino bei Ihnen zu ordern, als ich einen quasi neuen (gekauft im November bei ..., also bereits Revision A) angeboten bekam. Da konnte ich nicht widerstehen. :-)

Ich betreibe den Ampino nun seit zwei Tagen und bin absolut hingerissen. Die Kontrolle, vor allem Tieftonbereich, ist wirklich überwältigend.

Ich war bereits drauf und dran, meine Lautsprecher (mit rückwärtigem Bassreflex und Downfire-Subwoofer) zu verkaufen, weil Sie bei der derzeitigen wand- und eckennahen Aufstellung einfach zu bassbetont/mulmig waren. Mit dem Ampino hat sich dieses Problem fast in Wohlgefallen aufgelöst, und zwar nicht dadurch, dass der Bass beschnitten/ausgedünnt wurde, sondern weil er nun einfach viel präziser ist. Wirklich großartig!

Meine Gratulation zur Entwicklung dieses Verstärkers. Ich bin dankbar, dass ich ihn hier bei mir genießen darf. 

Beste Grüße, L.R.

09.02.2011 - Testpaket Ampino/Prepino eingetroffenTestpaket Ampino/Prepino

Testpaket ist angekommen, vielen Dank!

Sehr erstaunlich wie gewaltig, leicht, klar, schnell so ein kleines Bisschen klingen kann. Der Ampino scheint der Musik immer ein bisschen voraus zu sein. Überzeichnung Fehlanzeige, Phasenungenauigkeit im hörbaren Bereich Fehlanzeige. Sehr sehr schön.

Morgen mal mit Vinyl testen. Lautstärke ist mehr als ausreichend und ich habe nicht den Eindruck, dass ich an irgendwelche Grenzen gekommen bin. Freue mich darauf morgen, mehr Musik zu hören.

Habt einen angenehmen Tag in Nordenhamm

 viele Grüße aus Berlin - T.K.


04.02.2011 Email aus BerlinABACUS 60-120

ABACUS 60-120C Powered Edition

Sehr geehrter Herr Sonder,

erstmal vielen Dank für die ausführliche Beratung und die schnelle Lieferung!

Ich habe neben einigen "Transen" auch 3 hochwertige "Röhren" getestet die mich alle nicht zufrieden gestellt haben. Gerade Liveaufnahmen trennen hier schnell die Spreu vom Weizen.

Was macht nun Ihr ABACUS anders? Nun der ABACUS 60-120C Powered Edition klingt nahezu realistisch!

Nach Jahren des Suchens, habe ich endlich den "Richtigen" für meine Boxen (Klipsch RF7) gefunden!

Vielen Dank und weiter so wünscht

K. H.

Noch eine Email von R.Q. am 3. Februar 2011, 23:05

A 10 Box / Prepino - "bin sehr, sehr begeistert"

Lieber Herr Sonder,

zunächst noch einmal vielen Dank für die kulante Behandlung der Kabelbestellung - mehr als fair, denn ich hatte etwas vergessen zu bestellen ...ABACUS A-Box 10

Wichtiger aber : Die A 10 ist jetzt am Prepino und macht einfach immer noch "nur Spaß" - ich hab ernsthaft rd 150 CD´s in den letzten 2 Wochen durchgehört bzw einzelne Titel angehört, weil ich einfach wissen wollte, wie es mit der Anlage klingt. Und ich bin sehr sehr begeistert!

Auch wenn Medien mit Kompression nicht so Ihr (gemeint ist ABACUS-GF, Karl-Heinz Sonder) Ding sind : Die Kombination Ihrer Komponenten mit einem IPod, einem Pure I-20 Dock (rd 95 €) und einem Cambridge Audio DACMagic (rd 350 €) erreicht in den lossless Formaten (also ohne Kompression) CD Qualität. Auch wenn ich es eigentlich noch hinausschieben wollte, die Sache musste rund sein und ich hab auch das noch zur Komplettierung gekauft ...  150 CD´s in CD Qualität in der Grösse von 2,5 EC Karten sind schon gut.

Vielen Dank und viele  Grüsse aus Hamburg, ich hoffe, ich schaffe es im Sommer mal zu Ihnen um mir den Subwoofer und die anderen Boxen anzuhören.

R.Q

Pfeil nach oben

ABACUS Vorverstärker AmpinoEmail vom 26. Januar 2011, 22:10

"Superkombination - immer euphorischer"

Lieber Herr Sonder,

der Prepino ist eingetroffen und ich werde immer euphorischer! Die Klangqualität der Kombination ist einfach Klasse. Vielen Dank für diese Superkombination zu dem wirklich fairen Preis!

Viele Grüsse, R.Q.

"Kleiner Zwerg ganz groß": Abacus A-Box 5

aufgepickt am 22.11.2010  im Forum "Aktives Hören"Zweierlei Maß - David & Goliath

Auszug aus dem Beitrag des Forumgründers vom 22.11.2010

(...)
Dass die Zwerge meinen Hörraum überhaupt zur Anregung brachten, war die erste Überraschung. Als dann die Moden mittels Convoler weitgehend ausgebügelt waren, ging die Sonne auf. Nicht nur hinsichtlich der Tonalität und Räumlichkeit, nein, auch hinsichtlich der Lautstärke! Was die Böxchen an Schallleistung in unser Wohnzimmer warfen, war schon beeindruckend. Mit einem satten Fundament zauberten sie Stevie Ray Vaughan und Hugh Masekela (wie übrigens auch Renaud Garcia-Fons auf der Manger-CD) sehr glaubwürdig in den Raum. Man muss das gehört haben, um es zu glauben!
(...)

Der ganze Hörbericht in aktives-hoeren.de

Pfeil nach oben

"Gott des Lichts"

am 01.11.2010 aufgepickt auf der Website von Klangmeister Georg Stracke

ABACUS AmpolloN
un haben wir ja seit einiger Zeit einen kleinen Bösewicht – zieht so ziemlich an allem vorbei, was gut und teuer ist – und nun gibt es das Teil auch gleich noch in einer viel größeren und mächtigeren Version – die Rede ist vom Abacus Ampollo.  Der bisherige “große” hat sich ja schon an vielen Boxen bewiesen. Auch wenn die Leistung nominell “nur” mit 60 Watt angegeben ist, habe ich noch keinen Lautsprecher gehört mit diesem Verstärker, der das kleine Ding irgendwie ins Schwitzen gebracht hätte. Spannend bleibt, was Ampollo mit unserer Kappa 9A und einem Ringkerntrafo mit 500 VA  macht – und wie lange der Putz hält. Wir dürfen gespannt sein – ein Preis steht leider noch nicht endgültig fest.

Pfeil nach oben


Aus Wien: Email vom 04.10.2010

 

Unser Besuch bei der Firma Abacus

 

Da ich mit Herrn Sonder schon viele vergnügliche Stunden am Telefon verbracht habe und ich mittlerweile zwei ABACUS 60-120B besitze, wollte ich Herrn Sonder persönlich kennen lernen. Da ich nicht gerade ums Eck wohne, wurde schnell nach einem günstigen Flug gesucht und gleich mit einen kurzem Städteurlaub in Hamburg verbunden. Die 100 km nach Nordenham wurden mittels Leihwagen zurückgelegt.

 

Am 21.09.2010 war es dann soweit; meine Frau und ich lernten Herrn Sonder, seinen Sohn Hanno und die Belegschaft kennen. Erster Eindruck: hier sind PROFIS mit Herz und Liebe zu ihren Produkten am Werk. Herr Sonder zeigte uns seinen Betrieb wo es im Keller einen eigenen Messraum gibt (schalltoter Raum).

 

Karl-Heinz Sonder in der MontagehalleDie Produkte werden von der Planung bis zum fertigen Produkt im Haus entwickelt und produziert. Alle Produkte werden von Hand bestückt und die Bauteile (Widerstände mit Farbcode in die gleiche Richtung) eingelötet. Bei einem Kaffee hörten wir uns die Produkte von ABACUS an und die Zeit mit Plaudern verging wie im Flug.

 

Sehr gut gefallen hat uns die kleine A-Box 5 - wie die klingt ist einfach unglaublich für diese Größe. Super Tiefbass 16Hz sind nicht nur versprochen und die glasklaren Höhen mit einer super Raumabbildung. Der RiBass 12 hat uns auch sehr beeindruckt. Er spielt abgrundtief und nichts wummert; er spielt immer souverän, egal bei welcher Lautstärke.

 

Hanno Sonder im LaborAls Sahnestück zeigte Hanno uns den noch in Entwicklung befindlichen neuen Referenzverstärker. Es werden dafür nur die BESTEN Bauteile verwendet das Gehäuse besteht aus dickem Aluminium. Die Stromversorgung ist mehr als üppig mit 160.000 µFarad und einem 500-Watt-Trafo. Hanno erklärte uns die Schutzschaltung im Verstärker wie sie funktioniert und wie die programmiert wird - einfach GENIAL. Erster Höreindruck - macht Sucht ihn zu besitzen. Alle ABACUS Produkte zu hören, wäre wohl an einem Tag nicht gegangen. Sehr gefallen hat uns auch im Hörraum, dass viele ABACUS-Produkte von vergangen Tagen ausgestellt sind - wie der erste ABACUS Verstärker.

 

Da wir bis 18:00 Uhr blieben, möchten wir uns nochmals bei der Belegschaft entschuldigen sie hatten ja um 17:00 Uhr Dienstschluss waren aber um 18:00 immer noch da. Unser kleiner Ausflug, ca. 1.000 km, war es mehr als Wert, Herrn Sonder und sein Team kennen zu lernen.

 

Mit freundlichen Grüßen aus Wien

 

M.u.W.S.

Pfeil nach oben


Email vom 4. September 2010


Betreff: A-Box 5 im trinaural-Setup

 

Hallo Herr Sonder,

 

zunächst vielen Dank für Ihre aussergewöhnlich engagierte Kundenbetreuung.

Während unseres Telefongesprächs letzte Woche hatte ich versprochen Ihnen meine Erfahrungen mit der A-Box 5 mitzuteilen. Das mache ich gerne:

ABACUS A-Box 5 

Als Stereolautsprecher eingesetzt, verblüfft die Box ein ums andere Mal. Wie kann ein so kleiner Wandler so einen Sound in den Raum zaubern? Ich möchte nicht in einen Tester-Jargon verfallen, aber ich kann sagen, dass nahezu alles stimmt: Räumlichkeit, Auflösung, Klarheit, Verve. Ich war spontan und bin immer noch begeistert. Bei Zimmerlautstärke und leicht darüber gibt es auch bei Einstellung 16Hz überhaupt keine Probleme. Erst bei subsonischen Frequenzen in Verbindung mit wirklich hohen Pegeln beginnen die roten Lichter zu flackern. Wenn ich die Box dann auf 64Hz begrenze ist dieses Problem auch passè, dann schalte ich den Subwoofer dazu und genieße Musik oder Film ohne Einschränkungen.

 

Ich erzählte Ihnen, dass ich trinaural höre. Der Aufbau sieht wie folgt aus:

 

Vorverstärker (Densen B200 (als ich mich dafür entschied, kannte ich Abacus noch nicht), der den Vorteil hat 4(!) Ausgänge zu haben (1. Trinaural, 2.

Subwoofer, 3. Stereo, 4. zweite Hörzone)), Trinaural Processor, Abacus 60-120C als Mono-Endstufe + Nubert NuVero7 als Center, Abacus A-Box 5 als Front-Lautsprecher. In diesem Arrangement, in dem der Center 70% der Wiedergabe übernehmen soll, klingt die A-Box 5 gegenüber der NuVero je nach Audiosignal manchmal ein wenig spitz. Andererseits werden manche Musikstücke (z.B. Dream Theater, Greatest Hit, Another Day) dynamisch und gleichzeitig so fein wiedergegeben, dass ich die Gänsehaut überhaupt nicht los werde und ich mir nicht vorstellen kann, dass es noch besser geht. Ob ich die A-Box 5 in dieser Konstellation belassen werde, weiß ich noch nicht. Ich werde wohl noch ein wenig ausprobieren. Es kann also durchaus sein, dass ich noch einmal auf Sie, bzw. Ihre Geräte zukommen werde, also nicht erschrecken, wenn Sie in den nächsten Monaten noch eine Bestellung bekommen sollten, alles ist gut! Die A-Box 5 werde ich, was immer ich auch noch entscheiden werde, nicht mehr hergeben. Dafür sind sie viel zu begeisternd.

 

 

Vielen Dank und Grüße nach Nordenham von

 

R.H.

Pfeil nach oben

Email vom 12.08.2010

Hallo Herr Sonder,

ABACUS 6-2RC silberso nun komme ich endlich zu meiner versprochenen Rückmeldung und der damit verbundenen E-Mail. Seit nun fast 2 Monaten bin ich stolzer Besitzer der Vor-Endstufenkombination 6-2RC und 60-120C.

ABACUS 60-120CIch möchte damit sagen, dass ich jeden Tag, wo ich die Zeit finde, nun meine CD-Sammlung genieße und endlich entspannt "Musik" hören kann. Die Vergangenheit sah hier sehr dürftig bzw. frustrierend aus. Keiner meiner getesteten Probanden (es waren nicht nur 2) könnte dem zuvor genannten Duo auch nur ansatzweise gefährlich werden.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass das Thema Verstärker (und die damit verbundene Suche) nun endlich beendet ist.

Für den sehr freundlichen Kontakt und die überaus erhabene Kundenfreundlichkeit möchte ich mich recht herzlich bedanken.

Viel Erfolg für die Zukunft.

Mit freundlichen Grüßen

ein glücklicher Kunde

S.M.

Pfeil nach oben

 

Email vom 13.07.2010

Hallo Herr Sonder,ich habe meinen 60-120C nun seit fast drei Wochen. Von der Post geholt, ausgepackt, Bananas eingesteckt, CD angesteckt, mit Strom versorgt und eingeschaltet.

Der erste Eindruck war nüchtern aber auch von keine Zeit geprägt. Später dann mal alle 'Marker-CDs' durchgehört.

Der 60-120C läuft nun in einer Singlesource-Kette für knapp 5000€ (ohne Abacus). Ich bin ein skeptischer Mensch und wage zu behaupten, dass Klangunterschiede in Ketten zwischen 5000€ und 50000€ oft mehr den Randbedingungen und der individuellen Subjektivität zuzuschreiben sind als echtem Fortschritt.

Nach längerem Gebrauch kann ich sagen, dass sich viele Aufnahmen besser, klarer, unverfälschter anhören. Mehr Kontrolle, mehr Details, mehr Tiefe. Kurzum es macht mehr Spass.

Leistung hat das Ding eh mehr als man braucht, der Kühlkörper wird bei drei Stunden gehobener Zimmerlautstärke nicht mal handwarm.
(…)
Ich gratuliere Ihnen zu diesem tollen Produkt und danke Ihnen, dass Sie weiter an Ihrem Konzept arbeiten mit Herz und Verstand. Weiter gefällt mir der Gedanke, einen handgemachten Elektronikkasten zu besitzen, der nicht auf dem Bestückungsautomat geboren wurde. Wo gibt es das denn heute noch? - Sicher nicht in Fernost und vor allem nicht zu diesem Preis.
(...)
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Spass an der Sache.

Mit bestem Gruss

C.K.

Pfeil nach oben

Email vom 16.06.2010

Guten Abend Herr Sonder,

 

das war ja eine Blitzabfertigung. Gestern bestellt und heute geliefert. Besser geht’s nicht!

Schnell alles angeschlossen und meine CD-Sammlung bis in die ABACUS 60-120C - silberne Frontspäten Abendstunden durchforstet, muss ich sagen, dass ich mit dem Klang des Verstärkers überaus zufrieden bin, obwohl der Amp. noch nicht mal eingespielt ist.

Ich kann mich den positiven Schilderungen Ihrer Kunden uneingeschränkt anschließen.Es ist schon erstaunlich, was der 60-120C aus den Lautsprechern herausholt; einfach klasse!

Alle, die Unsummen für nicht selten überteuerte sog. „Highend-Produkte“ ausgeben, wissen nicht, was Ihnen mit Abacus klanglich entgeht, bzw. was sie hätten sparen können.

 

Danke dafür.

 

Grüsse nach Nordenham.

 

F. G.

Pfeil nach oben

Email vom 09.05.2010


Hallo Herr Sonder,

Seit ein paar Wochen, habe ich nun meine Anlage, bestehend aus einem Linn Majik DS, dem ABACUS-Vorverstärker (6-2RC) nebst Ihren "Babys" den APC-Boxen (24-23B) in Gang und möchte Ihnen meine Erfahrungen mit diesen Komponenten kurz schildern.


Ich bin...


...erleichtert, dass die Boxen so aufstellungsunkritisch sind. Mit den Ständern auf den dafür vorgesehenen Platz gestellt, kurz auf den Hörplatz ausgerichtet und perfekt...ABACUS APC24-23B - 24-Liter-Aktivbox, ab <16Hz linear in Aplitude und Phase

...überrascht wie gut sich Musik anhören kann, auch wenn man hinter den Boxen, also gegen deren Abstrahlrichtung, sitzt.

...mit dem Klangergebnis äußerst zufrieden!!!

Schlagwörter die mir dazu immer wieder in den Sinn gekommen sind: authentisch, durchhörbar, unglaublich detailreich, die Bässe abgrundtief und staubtrocken, Fluss, Rhythmus, und wenn die Aufnahme gut ist Gänsehaut pur. Insbesondere wenn eine gute Stimme dabei ist.

 

Was will man mehr?

 

Da kann ich ja nur froh sein, dass sich nicht auch der Preis auf dem Niveau bewegt. Apropo Geld,....wann darf ich endlich den Restbetrag begleichen?

 

Na ja, ganz so heiß bin ich darauf nicht, aber in Anbetracht der gebotenen Leistung mach ich's gerne.

Mit freundlichem Gruß

 

J.B.


Pfeil nach oben

Email vom 06.05.2010


Betreff: Perfekter Service bei ABACUS ...

 

Hallo Herr Sonder,

 

vielen vielen Dank für die rasend-schnelle Reparatur.

 

Während ich noch bei DHL die Nachverfolgung konsultiere, um festzustellen, wo sich mein am Montag verschicktes Paket befindet - laut diesbezüglicher Webseite noch nicht nach 4 Tagen angekommen bei Ihnen - haben Sie schon die Reparatur vorgenommen und das Paket auf den Rückweg geschickt!

 

Während ich also denke: "Paket wohl am Freitag bei ABACUS, ... dann Reparatur, ... dann Rücksendung ... also nächste Woche irgendwann das Gerät wieder da ..." finde ich es heute abend direkt vor meiner Haustür.

 

Sie können sich vorstellen, wie verwundert ich war. Mein erster Gedanke: DHL hat es gar nicht wirklich ausgeliefert ... oder ... irgendwas ist hier gründlich schiefgegangen !???. Aber nix davon! Gerät wirklich repariert und aus Nordenham zurück.

 

Meine Güte, das ist doch nicht mehr normal... das ist ... Professionalität, Kundennähe, perfekte Organisation ... mir fehlen die passenden Worte.

 

Ich sags hier mal ganz klar: von dieser "kleinen" Firma ABACUS Electronics können sich andere nicht nur eine, sondern ein ganzes Dutzend Scheiben abschneiden. DAS IST SERVICE !!! Und an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle beteiligten Mitarbeiter. Perfekt, besser geht es einfach nicht!

 

Mit freundlichsten Grüßen

 

B.M.

Pfeil nach oben

ABACUS Ampino Revision A - Innenansicht

1. Email von M.B. am 29.04.2010

Hallo Herr Sonder, 

ich bin mit meinen bestellten Geräten sehr sehr !! zufrieden und höre, wann immer ich Zeit finde, Musik. Der Klang ist einfach unbeschreiblich genau, schnell, klar ... einfach Musik! So soll es ja auch sein.

(...)

Vielen Dank für Ihre Mühe

M.B.

 

 

 

Pfeil nach oben

2. Email von M.B. am 29.04.2010

 

Hallo Herr Sonder,

(…)

PS: Noch was positives zum ABACUS Ampino - InnenansichtSchluss: Ich möchte mich hier nochmal sehr herzlich für Ihre Geduld und Ihr nettes Gespräch am Telefon bedanken. Ich empfinde es in dieser Zeit fast als ein "Segen", das Sie direkt erreichbar sind, ich keine "Hotline" anrufen muss, um dann in irgendwelchen kostenpflichtigen Warteschleifen hängenzubleiben. Das muss ich hier mal deutlich positiv vermerken.

Und nach wie vor bin ich völlig angetan, was die musikalische Qualität Ihres Verstärkerkonzeptes angeht, ich habe bisher noch nie so einen überzeugenden Verstärker gehört. Danke nochmal dafür.

 

Mit freundlichen Grüßen (...)

 

M.B.

Pfeil nach oben

Email vom 14.04.2010 aus der Schweiz

 

Sehr geehrter Herr Sonder,

 

das nenne ich Kundendienst; absenden der Bestellung vor Eingang der Zahlung!ABACUS 60-120B nimmt die Lautsprecher an die Stange

 

Ich bin sowieso absoluter Fan von ABACUS geworden. Als jahrzehntelanger Hi-Fi-Angefressener und zigtausend Euros High End Ware (in 40 Jahren HiFi sammelts sich so an...) bin ich nun am Ziel angekommen; endlich Musik, Musik, Musik in natürlicher transparenter Weise.

Ich war immer der Meinung, hochgezüchtete Bauelemente seien nötig für High-End; heute muss ich sagen, diese Bauelemente sind nur nötig, um zu versuchen, einen grundlegenden Fehler in der transistorisierten Elektronik zu kompensieren. Wenn Sie mir zum Beispiel noch vor einigen Wochen gesagt hätten, dass Sie Keramikkondensatoren im Audioweg verwenden, hätte ich den Kopf geschüttelt. Heute nicht mehr (die alten hochgelobten Röhrenverstärker waren ja auch voll davon..); und so weiter.

 

[...]

 

Mit freundlichen Grüssen

Ein neuer ABACUS-Fan

 

A.L. (CH)

Pfeil nach oben

Email vom 29.03.2010

 

Sehr geehrter Herr Karl Heinz Sonder!

 

Im Internet bin ich auf der Suche nach einem passenden Verstärker für meine Elektrostaten auf ihr Produkt ABACUS 60-120B gestoßen. Beim Durchforsten ihrer Homepage bin ich sehr lange dort hängen geblieben, ca. eine Woche. Für mein technisches Verständnis wird alles leicht erklärt. Mein Interesse war geweckt. Nur, wo kann ich den Verstärker hören? So nahm ich Kontakt mit Ihnen auf und erzählte ihnen über meine Capaciti Elektrostaten, die ich besitze. Wie so oft, ist die Welt ziemlich klein. Sie erzählten mir, dass Herr Michael Ehrlinspiel gerade mit Ihrem ABACUS 60-120B experimentiert. Nach einem kurzen Telefonat mit Herrn Ehrlinspiel, wo ich mir den  ersten Erfahrungsbericht von ihm abholte und ich darauf seinen Testbericht las, hatte ich keine ruhige Minute mehr, ich musste ihn haben. So bestellte ich das Teil ungehört, das prompt bei mir in Österreich nach nur drei Tagen ankam.

 

ABACUS 60-120B ohne DeckelErster Eindruck: Er ist sauber verarbeitet und sieht nicht mal schlecht aus. Aber was sagt schon Aussehen und technische Daten über den Klang aus. Nun musste sich der Abacus gegenüber meinem Verstärker einer Schottischen Edelschmiede behaupten. Was soll ich sagen - er konnte sich nicht nur behaupten, sondern er spielte den Schotten an die Wand. Der Klang ist nicht leicht zu beschreiben - es klingt so natürlich, man muss es erlebt haben. Nach mehreren Stunden genussvollem Musik hören war der Kühlkörper nicht mal handwarm und das bei gehobener Lautstärke. Die Schutzschaltung ging nur einmal an. da war es schon sehr an der Schmerzgrenze für die Ohren. Bei leisem Hören vermisse ich auch nichts, die Musik wird wie aus einen Guss wiedergegeben. Da erinnerte ich mich daran, als ich mit Ihnen telefonierte und ich Sie auf das Brücken des Verstärkers ansprach. Wie sie sagten: Das werden Sie nicht brauchen und ich durch Ihre Stimme ein Schmunzeln in ihrem Gesicht vermutet habe, nun verstehe ich es.

 

Neuer Tag, neuer Versuch. Ich nahm den Verstärker zu einem Freund mit und wir schlossen ihn an einer PA-Box an, wo mein Freund für sein Gefühl den sauberen Bass und die klaren Höhen immer vermisst hat. Schon bei den ersten Takten Musik leuchteten seine Augen wie bei einen kleinen Kind, das gerade sein Traumspielzeug bekommen hat. Sein Vater im Alter von 73 Jahren, der auf Besuch bei ihm war, kam vom Nebenzimmer und fragte, was da so toll Musik macht. Es lief gerade eine Platte von Dave Brubeck "Take Five" und wir setzen uns hin, um der Musik zu lauschen. Bei seinem alten Herrn begannen die Füße im Takt der Musik sich zu bewegen und die Finger schnipselten mit, dass es eine Freude war, ihm dabei zuzusehen. Er hörte sich mehrere Titel an und sagte, das war das beste, was er je gehört hat.

 

Da fiel mir ihre Werbung ein, ABACUS Musik wie Licht, warum ist mir nicht schon viel früher ein Licht aufgegangen?

 

Mein Fazit lautet: Ein Tolles Produkt um einen sehr guten Preis gegenüber den Mitbewerbern, die das zigfache kosten und nicht annähernd so gut klingen.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team noch weitere 25 Jahre, die sie mit Ihren tollen Produkten sicher erleben werden, auch wenn Sie in keiner einzigen Zeitschrift erwähnt werden.

 

Aber Kenner wissen: ABACUS Musik wie Licht

 

Mit freundlichen Grüßen aus Wien

W.S.

 

 

 

Pfeil nach oben

Ecouton LQL200

Email vom 25.02.2010

 

Morgen liebes Abacus-Team!


Ich hatte vorgestern das Vergnügen, Ihren 60-120b zu hören. Bei einem Treffen bei einem Hifikollegen zusammen mit den Herren Stracke und Fricke der Fa. Klangmeister aus Lemgo trat Ihr Verstärker gegen einen neuen Naim Supernait, einem Luxman 505f und einen Musical Fidelity A5.5 an und hat sie zu aller Überraschung geradezu an die Wand gespielt. Jetzt am WoE werden wir auch noch einen Test bei mir vor Ort durchführen, und wenn das hier auch so ein Ende nimmt, werde ich wohl so ein Gerät bestellen.

Ich betreibe eine Ecouton LQL200, an der wir vorgestern übrigens auch hörten, und ich wollte nun mal anfragen, was noch zum sowieso schon sehr guten Klang das größere Netzteil bringt und eine spätere Aufrüstung auf einen 2.ten 60-120b mit dann zwei Endstufen?  Verträgt der Verstärker auch anstandslos die Minimalimpedanz der Box von 2,2 Ohm, auch im gebrückten Zustand?

 

Im Voraus schon einmal vielen Dank für Ihre Zeit, wünsche ein schönes Wochenende und

verbleibe mit freundlichen Grüßen

RK

Pfeil nach oben

Capaciti - Elektrostatischer Lautsprecher Email vom 25.02.2010
 

Sehr geehrtes Abacus Team,

 

nachdem ich mich schon seit längerem mit Ihrem Verstärkerkonzept beschäftige, habe ich mich entschieden den 60-120B Power Edition an unseren Vollbereichs-Elektrostaten zu testen. Diese Art von Lautsprecher stellt wohl eine der schwierigsten Lasten dar, die man als Lautsprecher an einen Verstärker „dranhängen“ kann.

 

In der Erwartungshaltung, dass sich dieser Verstärker ohne zentnerschwere Kühlkörper und sonstige „high-endige“ Applikationen an unseren Elektrostaten die Zähne ausbeißen wird, habe ich diesen angeschlossen. Übrigens kam der Verstärker schon 2 Tage nach dem Telefonat mit Herrn Sonder an.

 

Und dann hat mich der 60-120B innerhalb von 1 Stunde eines Besseren belehrt. Die Leistungsangaben des Verstärkers machen im ersten Moment etwas nachdenklich, aber im realen Betrieb steht immer genug Leistung zur Verfügung um unsere anspruchsvollen Lautsprecher voll auszusteuern. Lediglich bei künstlich überzogenem Musikmaterial mit unnatürlichen Impulsspitzen spricht die Schutzschaltung an. Dabei reagiert diese immer definiert und absolut zuverlässig.

 

Es wäre unpassend etwas zum Klang des Verstärkers zu schreiben, da er nach meiner persönlichen Auffassung überhaupt nicht klingt, sondern lediglich 1:1 verstärkt, was am Cinch-Eingang anliegt.

 

Fazit:

Wer einen Verstärker sucht, der neutral und ohne eigenen Charakter spielt, der sollte sich den Abacus auf jeden Fall mal anhören.

Mehrfach teure Verstärker, oder spezielle Konzepte klingen anders, für manchen vielleicht auch subjektiv besser, aber auf keinen Fall richtiger.

Ein ehrliches Produkt, ein engagiertes Team und nicht zuletzt eine sehr faire Preisgestaltung findet man heute nicht mehr so leicht.


Michael Ehrlinspiel, Fa. Capaciti

Pfeil nach oben

 

Ampino hat Papa glücklich gemacht18.01.2010

"Ampino" hat Papa glücklich gemacht und wir freuen uns über einen glücklichen Papa.

Danke!

Charlotte, Paulina und Vincent

B.J.

ABACUS 60-120B silberEmail vom 23.12.2009

Hallo Herr Sonder,

vielen Dank für den schnellen Versand des Verstärkers. Er ist gestern angekommen und eben konnte ich ihn endlich anschließen. Ein echter Genuß. Sehr klare, brilliante Stimmwiedergabe und ein Bass zum Niederknien mit viel Volumen und ohne zu "Wummern". Es ist klasse, was der Verstärker aus meinen Boxen noch rausholt. Das musste ich einfach mal mitteilen.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr.

M.Lö.

Pfeil nach oben

ABACUS A-Box 5Email vom 06.11.2009 aus Spanien

Hallo Herr Sonder,

ich habe Ihren Lautsprecher bestens verpackt erhalten.

Ich bin restlos zufrieden mit den akustischen Eigenschaften. Es ist für mich der erste "Kompakt LS" der wirklich ohne Subwoofer funktioniert. (Nahfeld bei vernünftigen Lautstärken). Ich brauche die A-Box 5 auf meinem Arbeitstisch.

Tolles räumliches Abbild und klanglich sehr neutral.

Super. 

Gruss

RB

Pfeil nach oben

Email vom 01.10.2009:

Sehr geehrte Familie Sonder,

die ersten Wochen mit Abacus sind ins Land gegangen und ich bin jeden Tag begeistert. Die 6-2RC-Vorstufe und die 60-120B-Endstufe fügen sich hervorragend in das Regal ein und stehen jetzt über meinem alten Rotel-Vollverstärker, der in den Vorruhestand gehen musste. Ich nutze ihn jetzt nur noch als Umschaltepult, um die diversen Aufnahmequellen anzusteuern. ( Videorecorder, Mini-Disc, Cd-Audiobrenner und noch der Cassettenrecorder ). Hier zeigt sich der einzige Vorteil des Rotel - ein Rec-Out Schalter, mit dem ich simultan aufnehmen kann und etwas anderes hören.
ABACUS 60-120B
Schon noch den ersten Takten war klar, dass hier eine gänzlich andere Qualität vorliegt, als der Rotel bieten konnte. Wie soll ich den Unterschied beschreiben : präzisere Bässe, transparentere Höhen, klarere Mitten, exaktere Räumlichkeit, überragende Dynamik - in jeder Beziehung eine Verbesserung. Mein Schwager - Kirchenorganist, Keyborder mit eigener Band, Klavier- und Cellolehrer - hörte die Kombination zum ersten Male und war sprachlos. In der Kombination mir meinen Lautsprechern ( Network mit Görlich- und Thiel-Chassis, Frequenzweiche Mundorf ) war er so begeistert, dass er spontan äußerte, sich nicht vorstellen zu können, dass es noch irgendwie besser ginge. Er meinte, den Aufnahmeraum "atmen" zu hören. Sängerinnen springen quasi aus den Lautsprechern Richtung Hörsessel und stehen zum Greifen nahe. Zwischen den Instrumenten ist Raum, so dass jedes lokalisiert werden kann an dem Platz, den der Toningenieur vorgesehen hat.
ABACUS 6-2RC
Ich habe mittlerweile viele meiner CDs und auch LPs ( zu denen ich später noch etwas sage ) gehört und die Darbietung ist jedesmal "high-endig". Aus schlechten Aufnahmen werden sicherlich keine guten, aber ich kann auf ihnen immer wieder etwas Neues entdecken. Ein Freund, der sich in absehbarer Zeit einen neuen Verstärker kaufen will, saß mit offenem Mund bei mir, versuchte in den Sessel weiter nach hinten zu rücken angesichts der transparenten Wiedergabe und der auf ihn zu strebenden Sängerin. Der Kauf des von ihm in Betracht gezogenen Yamaha 1000 liegt jetzt auf Eis. Er bezeichnete die musikalische Darbietung als Privatkonzert zu Hause im Hörraum. Und so empfinde ich es auch : die Musik wird bei mir wie in einem Konzert real und live wiedergegen. Die Lifeaufnahme "Hope" von Hugh Masekela - ich bin im Konzert mit einer deutlich besseren Wiedergabe, als es live möglich ist. So ist für mich die Definition von High-End.

Wenn Sie mit "Lautsrecher werden an Stangen geführt" diese absolute Präzision und Transparenz meinen, dann kann ich Ihnen beipflichten und Ihnen bestätigen, dass dieses  Ihnen hervorragend gelungen ist. Ich kann um die Instrumente herumhören.
ABACUS MM-Phonoentzerrer
Das Phonoteil hat mich auch überrascht. Mein Scheu-Laufwerk zeigt jetzt, was in ihm steckt. Wie heißt es immer so schön in den bekannten Hifi-Zeitschriften - eine souveräne Wiedergabe. Unterschiede zur CD sind marginal und ich vermag nicht entscheiden, was besser ist. Je nach Aufnahme klingt die CD oder mal die LP in meinen Ohren besser.

Ich kann Ihnen nur zu der hervorragenden Qualität Ihrer Produkte gratulieren und mir dazu, dass ich diese Qualität jetzt bei mir genießen darf.
Last but not least kann ich noch erwähnen, dass es sich lohnt, eine Beziehung nicht vorschnell zu beenden, denn die Verstärker sind das Silberhochzeitsgeschenk meiner Frau an mich. Ich kann mir kein besseres Geschenk vorstellen.

Viele Grüße aus Dorsten

U.K.

Pfeil nach oben

Email vom 31.08.2009

Hallo Herr Sonder,

 

ich wollte mich nur kurz für die erfahrungsreiche Testsession mit den APC 24…. bedanken.

 

ABACUS APC24-23B - Buche hell, 24 Liter, AktivboxIch habe die LS direkt am variablen Ausgang meines CD-Players betrieben und am fixen Ausgang gleichzeitig meine „alte“ nicht gerade preisgünstige Anlage angeschlossen gelassen, so dass ein direkter Vergleich möglich war.

 

Nun, eigentlich war schon nach den ersten Tönen klar, dass die APC ein besonderes akustisches Ergebnis lieferten, was der direkte Vergleich dann auch überaus deutlich bestätigte.

 

Ein Freund von mir meinte, ich hätte in der Ecke einen Subwoofer versteckt und konnte den sonoren Grundton der Abacus (Böxchen) nicht so recht nachvollziehen.

Anderen Mithörern imponierte das differenzierte räumliche Abbild der virtuellen Bühne und die präzise – man kann schon sagen lupenreine – Wiedergabe. Es machte Spaß mit den APC zu hören und eigentlich wollte ich sie gar nicht mehr abgeben.

 

Nur eines ist m.E. kritikwürdig und auch im Vergleich zu Konkurrenten verbesserungsfähig.

Bei den Testexemplaren waren die Spaltmaße einzelner Chassis und der rückwärtigen Endstufenplatte im Lautsprechergehäuse nicht passgenau und die Frontplatte einer Box stand gegenüber der Einrahmung leicht hervor.

Hier sollte die Verarbeitungsqualität optimiert werden.

Ansonsten gab es nichts zu meckern und da das akustische Ergebnis so überzeugend war, werde ich nun meine „alten“ Komponenten verkaufen, um in Zukunft mit Abacus glücklich zu werden. 

Grüsse nach Nordenham. 

F.G.

Pfeil nach oben

ABACUS RIBass 12  - Esche schwarz

Sehr geehrter Herr Sonder, lieber Hanno

ich möchte nur kurz meine Erfahrungen mit dem neuentwickelten Ribass Subwoofer mit Ihnen teilen und mich für dieses feine Gerät bei Ihnen bedanken.
Ich konnte mich in mehreren Hörsitzungen mit unterschiedlichem Hörmaterial, von Feinsinnigem mit wenig Bass bis Heftigerem von den Qualitäten des Ribass überzeugen.
Er lässt sich sehr gut anpassen, spielt sehr druckvoll, dabei präzise und selbst bei 16 hertz Stellung für mich ausreichend laut.(sehr,sehr laut!!!) Sie sehen schon, ich bin wunschlos glücklich und ich freue mich, dass nach vielen netten Gesprächen so ein toller Subwoofer entstanden ist. Auch die Verarbeitung ist als sehr gut zu bezeichnen, einzig etwas mehr Steifigkeit hätte man sich noch wünschen können, aber ob es klanglich etwas gebracht hätte….?

Nun wünsche ich Ihnen noch ordentliche Verkaufszahlen, das Teil müsste weg gehen, wie warme Semmeln!!!

Ihr M.M.

Pfeil nach oben

ABACUS Ampino - High-End für € 530,-

Hallo Herr Sonder,
der kleine Ampino läuft nun seit einigen Wochen an meiner Lowther Academy und ich muss sagen, ich bin hochzufrieden. So zufrieden, dass ich kurzerhand meinen Röhrenverstärker von Reussenzehn verkauft habe. Die Röhre war gut, das Bessere ist jedoch bekanntlich des Guten Feind. Im Bassbereich ist dies am deutlichsten zu hören. Diese präzise Führung ist der Röhre gänzlich abgegangen.
Nochmals mein Kompliment, ein fantastischer Verstärker. Ich kann Abacus besten Gewissens weiterempfehlen!
Mit freundlichen Grüßen
F-P.H.

Pfeil nach oben

fairaudio's favourite Award

Guten Tag Herr Sonder,

ich möchte Ihnen gerne meine Hörerfahrungen zu Ihrem kleinen “Ampino” schildern, den ich seit etwas mehr als einem halben Jahr bei mir zuhause betreibe. Durch einen Bekannten, wir sind beide Anhänger und Besitzer von Pfleid-FRS-Lautsprechern (siehe auch pfleid.de), bin ich auf Abacus-Verstärker aufmerksam geworden.
Ich habe seither meine anderen Verstärker, ich hörte in der Vergangenheit vornehmlich mit Röhren, kaum noch in Betrieb genommen und wenn doch, dann “immer” deutlich hörend, dass Ihr Verstärker schlichtweg besser, zum fehlerfreien hin, ist. Egal welcher meiner Lautsprecher angeklemmt ist.

Sehr gerne höre ich, aufgrund der überwältigenden Dynamik, mit meiner Lowther Academy, einem Breitband Hornlautsprecher. Was hier in Sachen Dynamik und Auflösung abgeht ist atemberaubend. Es scheint, als ob andere Anlagen quasi mit angezogener Handbremse spielen und ich kenne, das können Sie mir glauben, nach über 35 Jahren Hifi-Hobby ziehmlich vieles des riesigen Marktangebots.

Schade ist, dass Ihre tollen Sachen zwar unter Kennern durchaus bekannt bzw. ein Begriff sind, doch in den marktprägenden Zeitschriften wie stereo, stereoplay und Audio, um nur einige zu nennen, Abacus quasi nicht zu existieren scheint.

Die Hefte von 1985 (stereo und Audio) wo Ihr Verstärkerkonzept vorgestellt, gehört und sehr gelobt wurde, habe ich gelesen. Danach berichteten diese Zeitschriften jedoch nie mehr über Abacus. Woran liegt das wohl? Ich habe vor einiger Zeit diverse Leserbriefe hierzu geschrieben, aber nie eine plausible oder gar vernünftige Antwort erhalten. Ich vermute eine gewisse Abhängigkeit, wie auch immer diese geartet sein mag!

Auch Ihr 25-jähriges Jubiläum haben diese “Spezialisten” scheinbar schlichtweg verschlafen.

Die Kombination Abacus und Pfleid-FRS ist für den Kenner eine Offenbarung. Ich habe Anlagen gehört, die haben mehr als das 10-fache gekostet und nicht bestehen können.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Marke Abacus jedenfalls auch für die nächsten 25 Jahre alles Gute.

Viele Grüße aus Frankfurt/Main
F.-P.H.

Pfeil nach oben

ABACUS Prepino - High-End für € 530,-

Sehr geehrter Herr Sonder,
wollte Ihnen gerne mitteilen, wie zufrieden ich mit Pre- und Ampino Musik höre. Auch das “keine Sorgen um die Kabel” machen zu müssen, ist irgendwie beruhigend und schont den Geldbeutel.
Nun kam vor kurzem der Linetreiber (vielen Dank an dieser Stelle für die schnelle und unkomplizierte Zusendung).
Und dieses unscheinbare Kistchen setzt dem Ganzen ein dickes Sahnehäubchen auf.
Es klingt nun noch natürlicher und rythmisch packender. Habe ihn zwischen CD und Prepino eingeschleift, mit wirklich tollem Ergebnis.
Das hätte ich an dieser Stelle (hochwertiges Kabel) so deutlich nicht erwartet.
Werde daher demnächst noch weitere davon bestellen.
Ein kleines Problem gibt es mit dem Massekabel meines Plattenspielers.
Nicht angeschlossen brummt es heftig.
Angeschlossen am Prepino etwas weniger.
Halte ich das Kabel an das Geäuse vom Ampino, ist das Brummen weg.
Haben Sie eine Erklärung dafür?

Viele Grüße aus Berlin
A.S.

Pfeil nach oben

ABACUS Ampino - High-End-Kraftzwerg

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute meinen neuen Verstärker,- Abacus Ampino erhalten und bin restlos begeistert!!!

Ich liebe den puristischen Klang und habe die Feinheiten meiner CD-Studioaufnahmen noch nie so transparent wahrgenommen, wenngleich meine alten Boxen bei basslastigen Aufnahmen etwas schwächeln.

Meine Klassikaufnahmen (vor allem die Höhen und Mitten der Streicher) kommen umwerfend/ als ob man mit im Aufnahmestudio/ Konzertsaal sitzt!!!

Vielen, vielen Dank und
liebe GrüÃYe

B.W.

(sorry, die Umlaute klappen immer noch nicht Ã-ÓÃo)

Pfeil nach oben

ABACUS Ampino - auch unter der Haube top!

Sehr geehrte ABACUS-MitarbeiterInnen,

ich habe letzte Woche einen AMPINO gebraucht erworben und bin von der Qualität dieses Verstärkers begeistert. Ich habe 25 Jahre alte ASR3-Lautsprecher ( Schäfer & Rompf ) und einen 20 Jahre alten CD-Player CD824 von Philips. Und trotzdem ist das klangliche Ergebnis mit fast jeder beliebigen Aufnahme mindestens überzeugend, oftmals ausserordentlich. Der Verstärker klingt sehr neutral und rund, die Auflösung ist sehr hoch und über die gesamte Stereo-Breite gleichmässig, nichts ist unnatürlich oder überzeichnet, die einzelnen Schallereignisse haben genügend Körper, so dass man sie genau orten kann. Die Dynamik ist sehr hoch, das liegt zum einen an der hohen Auflösung, aber auch an den ASR3-Lautsprechern, die einen sehr hohen Wirkungsgrad haben. Ich drehe den Lautstärkeregler bis max. 9.00 Uhr auf. Diese Qualitäten bleiben auch bei geringer Lautstärke erhalten.

Ich habe vor dem Erwerb auch Ihre Webseite durchgelesen ( vor allem Downloads). Ich bin kein Physik-Experte, jedoch habe ich schon etwas physikalisches Grundwissen. Ich kann zwar nicht beurteilen, ob die Emitterschaltung lastunabhängig ist, aber ich weiss, was eine induktive oder kapazitive Phasenverschiebung oder ein Schwingkreis mit Resonanzfrequenz ist.

Wenn ich voraussetze, dass die Emitterschaltung lastunabhängig ist, also eine ideale Stromquelle mit sehr hohem Innenwiderstand, dann kann eine Differenz zwischen dem Eingangssignal am Verstärkereingang und dem Ausgangssignal hinter dem End-Transistor nur vom Lautsprecher und dem Kabel verursacht sein. Insofern ist die Gegenkopplung nur die logische Konsequenz, um das Ausgangssignal dem Eingangssignal anzugleichen.

Dazu habe ich ein paar Fragen und/oder ein paar Tatbestände, die ich nicht verstehe :

1. Warum ist ABACUS als Verstärkerhersteller immer noch ein Exot ? Warum ist die ABACUS-Schaltung nicht weit verbreitet, ja Allgemeingut ? Ich habe das Prinzip doch auch kapiert, und verfüge nur über etwas Grundwissen. Am technischen Aufwand kann es nicht liegen. Im Verstärker gibt es pro Kanal gerade mal eine handtellergrosse Platine. Wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe, muss ich in weiten Teilen in der Schaltung auch nicht so grossen Wert auf die Qualität der Bauteile legen und diese einzeln selektieren, wie das einige tun. Das klangliche Ergebnis spricht für sich. Warum schläft die Konkurrenz ? Sind vielleicht hohe Patentlizenzgebühren zu entrichten ?

2. ABACUS hat ein Ziel definiert, wo man das Ideal sieht, nämlich, dass sich die Lautsprechermembran nachvollziehbar genau so bewegt wie mit dem Eingangssignal vorgegeben, und einen Lösungsweg aufgezeigt. Zumindest diesem Ziel muss eigentlich jeder zustimmen können. Wie definiert eigentlich die Konkurrenz ihre Ziele und ihre Lösungswege ? Wird einfach etwas ausprobiert und dann probegehört oder ist da auch ein Konzept, eine Philosophie dahinter, wo man das Ziel zu suchen hat und wie man es erreichen kann ?

3. Wie nahe ist ABACUS dem selbstdefinierten Ziel gekommen ? Ist ein 25 Jahre alter 60-120-Verstärker klanglich genau so gut, wie einer aus dem Jahr 2009. Wo sehen Sie noch Verbesserungspotential und wie hoch ist dieses Verbesserungspotential ?

Was mich betrifft, so habe ich mir vorgenommen, den AMPINO im Bekannten- und Freundeskreis ins Gespräch zu bringen und wenn gewünscht vorzuführen.

Am Schluss hätte ich noch eine 2 Anliegen :

1. Könnten Sie mir bitte per PDF-Datei einen Schaltplan für den AMPINO zuschicken ?
2. Können Sie einen preiswerten CD-Player / SACD-Player empfehlen, der dem AMPINO ebenbürtig ist, und für den ich nicht ein Vermögen zahlen muss ?

Wenn Sie die Zeit aufbringen, wäre ich für eine Antwort auf meine Fragen und meine Anliegen dankbar.

Mit freundlichen Grüssen
F.M.

Pfeil nach oben